Kurzweilige Unterhaltung

Nicht mehr lange, dann kommt endlich wieder der Frühling. Wildis Streng hat passend dazu Kurzgeschichten mit „Hyazinthenduft“ verfasst, die bei den ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres im Freien gelesen werden können.

Die Vorderseite des Buches passt wunderbar zu dem Buch wie ich finde, allerdings hat mich die (wie ich sie bezeichnen würde) etwas „altbackene“ Rückseite mit der grimmig dreinblickenden Autorin, von der ich davor noch nichts gehört hatte, etwas erschrocken.

Die ersten Geschichten waren spannend zu lesen und mit überraschendem Ende. So wie es sein sollte, wenn man ein neues Buch in Händen hält, in dem es sich um Kurzgeschichten handelt.

Allerdings sind nicht nur die Geschichten recht kurz, sondern auch die Sätze manchmal für meinen Geschmack zu knapp. („Dass sie nur ihm zuliebe mitgeht, damit er nicht so alleine ist. Und einsam. Also opfert sie sich, Lieb von ihr, eigentlich.“) Wenn es sich um einzelne Passagen handeln würde, wäre das verschmerzbar, allerdings wird dieser Stil meiner Meinung nach zu oft wiederholt. 

Die Pointen sind am Anfang noch recht spannend, doch irgendwann kann man sich leider denken wie die Geschichten ausgehen und das macht sie teilweise langweilig. Zudem gibt es auch Erzählungen, die man vielleicht besser nicht in das Buch aufgenommen hätte, zum Beispiel „Maiglöckchen“. 

Nichtsdestotrotz, wenn man nicht mehr als ein bis zwei Geschichten am Tag lesen möchte, bietet dieses Buch eine gute Möglichkeit sich die Zeit zu vertreiben und das ist ja auch der Sinn der Kurzgeschichten. Wer auf spannendes inhaltsreiches Lesevergnügen steht, sollte aber lieber zu Romanen greifen.

Simon Zakel, academicworld-user

Wildis Streng. Hyazinthenduft.

14,90 Euro. Baier Verlag.

Share.