Kopf voran in die Abgründe der Seele

Dick Diver ist Psychiater, manche bezeichnen ihn sogar als Genie, doch der Großteil seiner Kraft versandet in der schwierigen Beziehung zu seiner Frau Nicole. F. Scott Fitzgeralds Meisterwerk „Zärtlich ist die Nacht“ in der kraftvollen Neuübersetzung von Lutz-W. Wolff.

F. Scott Fitzgerald "Zärtlich ist die Nacht"

Mit der High-Society an der Côte d’Azur

Als die junge Schauspielerin Rosemary Hoyt zusammen mit ihrer Mutter an der französischen Riviera des Jahres 1925 aufschlägt zeigen sich dort gerade die ersten Anzeichen von Tourismus und Glamour. Spontan tief beeindruckt ist Rosemary von dem eleganten, glamourösen Ehepaar Dick und Nicole Diver. Die beiden führen in ihrer eigenen Villa oberhalb der Küste ein scheinbar „leichtes“ Leben. Partys, Strand und Vergnügen scheinen die Tage der Clique um den angesehenen Psychiater, der aber gerade nicht praktiziert, und seine Frau zu bestimmen.

Nicht nur der aufgehende Filmstar, sondern auch Dick fühlt die Anziehung. Überhaupt empfindet er seine Frau zunehmend als Belastung, aber er ist nun einmal verantwortlich für sie. Warum dieses starke sich verpflichtet fühlen? Darauf liefert der Text erst im späteren Verlauf Antworten. Denn nachdem bei einem Ausflug nach Paris so einiges aus den Fugen gerät und Rosemary sich aus dem Leben der Divers erst einmal verabschiedet schlägt der Autor einen großen Bogen. Der Leser lernt den jungen Dick Diver und mit seinen Augen Nicole kennen. Nach und nach entrollt sich das ganze Drama von deren Beziehung und es wird klar, warum die beiden kaum mit und schon gar nicht ohne einander können.

Versuchte Selbsttherapie

Wahrscheinlich ist „Zärtlich ist die Nacht“ das persönlichste von Fitzgeralds Büchern. Er lässt viel von seinem Leben mit einer psychisch labilen Frau einfließen, zeigt die Probleme und Sorgen gekonnt von beiden Seiten: der der Betroffenen und der des Angehörigen. Fast als hätte er auch ein Stück weit das eigene Schicksal vorausgesehen, schildert Fitzgerald das Scheitern des Dick Diver am eigenen Leben, die Last der Verantwortung für eine psychisch labile Frau, die Flucht in den Alkohol und den Kontrollverlust über das eigene Schicksal.

Die Worte klingen wie gestern geschrieben. Nie merkt man dem Buch die fast 80 Jahre an, die es auf dem Buckel hat. Thematik wie Sprache wirken frisch und unverbraucht und auch die Tatsache, dass man sich mit keinem der Charaktere so voll und ganz identifizieren kann, wirkt recht modern. Wohl auch ein Verdienst des Neuübersetzers.

Gisela Stummer (academicworld.net)

F. Scott Fitzgerald. Zärtlich ist die Nacht (Neuübersetzung von Lutz-W. Wolff)
12,90 Euro. Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv)


Stand: Januar 2012

Share.