Hilfe, die Wikinger kommen

Nicht nur furchtlose Krieger waren sie, die Wikinger, sondern echte Pioniere. Keine Wunder, dass sich das fortsetzt, wenn sie in Serie gehen. „Vikings“ ist die erste eigenproduzierte Serie des amerikanischen History Channel und weil das noch nicht reicht die erste Serie, die in Deutschland lang vor der TV-Premiere komplett und auf einen Schlag am 21. Juni auf dem Video-On-Demand-Portal Lovefilm zu sehen sein.

Hilfe, die Wikinger kommen

Richtig lange hält Wikinger Ragnar es nicht zu Hause bei Frau und Kindern aus.

Historisches Serien-Neuland

Schon mit den Tudors und den Borgias hat Showrunner Michael Hirst bewiesen, dass er ein Händchen für historische Familiendramen hat. Nach den gut gemachten und erfolgreichen, aber thematisch nicht unbedingt revolutionären Serien aus dem 15. beziehungsweise 16. Jahrhundert wendet der gebürtige Brite sich in seinem aktuellen Projekt noch früheren Zeiten zu. Wir begeben uns zusammen mit Hirst auch eine Reise ins 8. Jahrhundert. Zu den Wikingern. Die kamen bisher in filmischer Umsetzung meist mehr als diffuse Bedrohung für die eigentlichen Handlungsträger auf. Damit ist jetzt Schluss. In „Vikings“  wandeln wir auf den Pfaden der nordischen Plünderer. Sie sind unser Fokus. Wir sehen sie kämpfen und lieben, streiten und sterben. Obwohl die historische Akkuratesse über weite Strecken wohl zweifelhaft ist, tauchen wir ein in eine glaubwürdige, geerdete, dreckige Welt mit gänzlich anderen Maßstäben.

Hilfe, die Wikinger kommen

Dann schon lieber die Frau auf Beutezug mitnehmen. (Vorne von links Lagertha, Ragnar und Rollo)

Ragnar Lodbrok (Travis Fimmel) ist ein freier und freiheitsliebender Mann. Zusammen mit seiner Frau, der tapferen und schlachterprobten Schildmaid Lagertha (Katheryn Winnick) und den beiden Kindern bewirtschaftet er einen Hof. Und im Sommer, da geht er immer zusammen mit den anderen Männern von Earl Haraldson (Gabriel Byrne) auf Plünderfahrt. Allerdings jedes Jahr wieder in den zunehmend verarmenden Osten. Viel lieber würde er über das offene Meer gen Westen segeln, zu diesem legendären Land namens England, von dem niemand weiß, ob es tatsächlich existiert.

Um sich der gefahrvolleren Reise zu stellen hat Ragnar neuartige Navigationsinstrumente besorgt und mit seinem Freund, dem etwas verrückten Floki (Gustaf Skarsgård), einen neuen Schiffstyp entwickelt. Leider wird sein Vorschlag auch in diesem Jahr auf dem Thing abgeschmettert. Kurzentschlossen segeln Ragnar, Floki, Ragnars kämpferischer Bruder Rollo (Clive Standen) und einige weitere Männer ohne die Erlaubnis des Earls los. Das kann dieser sich natürlich nicht bieten lassen. Und schon beginnen die Intrigen sich zu entfalten. Kampf, Action, Blut und nackte Haut kommen natürlich auch nicht zu kurz. „Vikings“ lässt sich auf jeden Fall ziemlich unterhaltsam an. Für Fans epischer Serienstoffe auf jeden Fall eine Empfehlung.

Und übrigens: Bevor das Ganze auch im Fernsehen zu sehen ist, werden noch einige Monate vergehen. Mal sehen, ob das Modell von Lovefilm Schule macht.

Hilfe, die Wikinger kommen

Gisela Stummer (academicworld.net)

Vikings (Staffel 1, 9 Folgen)
Showrunner und Autor: Michael Hirst
Darsteller: Travis Fimmel, Katheryn Winnick, Clive Standen, Gustaf Skarsgård,  George Blagden, Jessalyn Gilsig, Gabriel Byrne

Ab 21. Juni 2013 exklusiv unter www.lovefilm.de


Stand Juni 2013

Share.