Heimkino-Sommer, Teil 2

Der Kalender sagt Sommer, das Thermometer weniger. Die perfekte Zeit also für einen kleinen Überblick über die Neustarts fürs Heimkino. Im 2. Teil wird’s optisch opulent: Die Fortsetzung zum Comicschlachtfest „300. Rise of an Empire“ und „Blancanieves – Ein Märchen von Schwarz und Weiß“ – Schneewittchen als spanischer Stummfilm in den 20er Jahren.

Heimkino-Sommer, Teil 2
© Eye See Movies

Wer braucht schon einen Prinzen?

Ein bisschen Aschenputtel muss sie auch noch sein, dieses Schneewittchen namens Carmen. Die Tochter eines berühmten Matadors, der nach einem Stierkampf im Rollstuhl endet, wird nämlich nach einer vom Vater entfremdeten Kindheit bei der Großmutter von der bösen Stiefmutter dazu verdonnert, die niedrigsten und anstrengendsten Arbeiten auf dem Anwesen zu verrichten. Den Vater soll sie gar nicht erst zu Gesicht bekommen. Als sich die beiden aber – zumindest für kurze Zeit – doch finden, entfacht der Vater die Liebe zum Stierkamp in seiner Tochter und stattet sie auch mit den nötigen Fertigkeiten aus. Das passt der Hausherrin wenig. Kurzerhand beseitigt sie den Gatten und lässt auch die Stieftochter aus dem Weg räumen. Doch verliert Carmen nicht das Leben, sondern nur ihr Gedächtnis. Glücklicherweise nimmt sich eine Truppe kleinwüchsiger Toreros ihrer an und bald feiern sie als „Schneewittchen und die 7 Torereozwerge“ große Erfolge. Das kann der Stiefmutter nicht verborgen bleiben …

Spätestens seit „The Artist“ wissen wir, dass Stummfilme in Schwarz-Weiß noch immer zeitgemäß und unterhaltsam sein können. „Blancanieves“ kann da locker mithalten. Auch hier fügen sich hervorragende Darsteller, eine unterhaltsame Geschichte nicht ohne tragische Fallhöhe und viel Liebe zum Medium und zum Detail zu einem kleinen Kunstwerk zusammen. Und weil auch die Musik mehr als stimmig ist, fällt wirklich kaum auf, dass hier nicht gesprochen wird. Wie in vielen Märcheninterpretationen unserer Tage, muss auch Carmen die Erfahrung machen, dass es nicht mehr so leicht ist, über einen Prinzen zu stolpern. Aber oft ist der auch gar nicht nötig.

BLANCANIEVES  – Ein Märchen von Schwarz und Weiss

Buch und Regie: Pablo Berger
Darsteller: Maribel Verdú, Daniel Giménez Cacho, Macarena García, Sofía Oria

Im Vertrieb von Eye See Movies seit 27. Juni auf DVD

Heimkino-Sommer, Teil 2
© Warner Home Video Germany

Der Preis der Freiheit

Schon in „300“ war der Preis, den Sparta für Ruhm, Ehre und Freiheit mit reichlich Opfer an Leib und Leben verbunden. Und auch damals war klar, dass die Schlacht zwar durch den Kampf und Tod der 300 an den Thermopylen das Fortschreiten der Perser verlangsamen konnte, der eigentliche Krieg aber noch nicht einmal annähernd begonnen hatte. Nun erhält das martialische Epos nach Frank Millers Comic seine Fortsetzung. Die Vorlage, nach der diesmal gearbeitet wurde heißt nicht umsonst „Xerxes“. Obwohl die Griechen die Helden bleiben, mit denen sich der Zuseher identifiziert, rückt der Gegner – vor allem in Gestalt von Xerxes (Rodrigo Santoro) selbst und seiner griechischstämmigen Flottenkommandeurin Artemisia (Eva Green) – mit in den Vordergrund.

Während Leonidas mit den Spartanern an Land kämpft, steigt Themistokles (Sullivan Stapleton) mit seinen Athenern in die Boote, um die persische Invasion zu See abzuwehren. Dabei kann er sich auf die Hilfe von fast ganz Griechenland verlassen. Nur Spartas Königin Gorgo (Lena Headey) ziert sich. Hat sie doch ohnehin schon ihren Gatten für die Sache verloren …

Vom engen Gebirgspass an der Küste verlagert sich das Schlachtfeld diesmal aufs Meer. Die berühmte Seeschlacht bei Salamis ist dabei nicht weniger blutig und genauso optisch opulent inszeniert wie der Vorgänger.

300: RISE OF AN EMPIRE

Regie: Noam Murro
Darsteller: Eva Green, Lena Headey, Hans Matheson, Rodrigo Santoro, Sullivan Stapleton

Bereits ab 10. Juli 2014 DIGITAL erhältlich Ab 31. Juli 2014 auf Blu-ray™, 3D-Blu-ray™ und DVD im Vertrieb von Warner Home Video Germany

 

Share.