Glamour, Glitzer, Gaunereien

Eine herrlich wilde 70er Jahre Satire hat Regie-Genie David O. Russell (mit seinen letzten 3 Filmen „The Fighter“, „Silver Linings“ und diesem hier jeweils Oscar-nominiert) mit „American Hustle“ erschaffen. Ein warmer Preisregen für das All-Star-Ensemble lies nicht lange auf sich warten, bei den Oscars ging man trotz 10 Nominierungen allerdings leer aus. Vielleicht doch zu leichte Kost? Auf jeden Fall ein Heidenspaß. Seit 17. Juli gibt’s „American Hustle“ aus Blu-ray und DVD.

Glamour, Glitzer, Gaunereien
Da wird volle Hollywood-Power aufgefahren. Alle Bilder: © TOBIS

Betrüger betrügen gerne auch mal sich selbst

Eine Schönheit ist Irving Rosenfeld (Christian Bale) wahrlich nicht. Aber ein charmanter Kerl und gewitzter Gauner. Neben dem legalen Besitz einer Reihe von Waschsalons hat er sich im New York der 70er Jahre auf Kunstfälschungen und dubiose Geldgeschäfte spezialisiert. Tatkräftige Unterstützung erhält er dabei von seiner hübschen Geliebten, der verführerischen Sydney Prosser alias Lady Edith Greensly (Amy Adams). Dumm nur, dass dem gerissenen Gaunerpärchen der übereifrige FBI-Agent Richie DiMaso (Bradley Cooper)auf die Schliche kommt. Die beiden festzunageln ist aber gar nicht sein vorrangiges Ziel. Viel lieber will er Edith und Irving auf die lokale Politprominenz von New Jersey ansetzten. 

  • Glamour, Glitzer, Gaunereien

Flugs wird ein ausgeklügelter Plan um einen finanzkräftigen Scheich entwickelt, der dem Saubermann-Image von Bürgermeister Carmine Polito (Jeremy Renner) ein Ende setzen soll. Diesen und einige Senatoren und Kongressangehörige würde DiMaso gerne zu Fall bringen – natürlich nur im Dienste höherer Gerechtigkeit und auf keinen Fall um sich selbst als großen Helden zu präsentieren. Doch ständig wechselnde Loyalitäten und vor allem Irvings unberechenbare und eifersüchtige Ehefrau Rosalyn (Jennifer Lawrence) machen das ziemlich schwierig. Außerdem fühlt Irving sich plötzlich Politos Freundschaft verpflichtet und DiMaso findet Gefallen an Edith und Rosalyn bandelt mit einem Mafioso an …

Mit dieser schillernden 70er-Jahre-Satire über den realen Abscam-Politskandal hat David O. Russell es erneut geschafft ein kleines großes Filmjuwel zu kreieren. Weniger ernsthaft als bei den beiden Vorgängern „The Fighter“, „Silver Linings“ geht es dabei zu, aber ein meisterhaft inszeniertes, irrwitziges Verwirrspiel ist „American Hustle“ auf jeden Fall. Fast jede Rolle ein gefundenes Fressen für den Darsteller oder die Darstellerin, ein wahres Schlaraffenland für Maske, Kostümbildner und Requisite – dieser Besuch in der Vergangenheit macht einfach Spaß. Trotz des heiteren, locker-flockigen Erzähltons ist die Handlung recht komplex. Über mehrere ineinander verschränkte Ebenen werden die universellen Themen Liebe und Verrat verhandelt und natürlich auch Betrug und Gegenbetrug. Wer jetzt gerade mit und gegen wen agiert ist nicht so leicht ersichtlich. Alle fünf Hauptcharaktere stehen nach und nach mindestens einmal mit dem Rücken zur Wand und müssen sich mit Geschick und Raffinesse aus der misslichen Lage befreien. Dass das dann mehr als unterhaltsam inszeniert ist, trägt natürlich auch nicht wenig zum Wohlfühl-Effekt des Films bei.

Gisela Stummer (academicworld.net)

Glamour, Glitzer, Gaunereien

American Hustle

Regie : David O. Russell
Darsteller: Christian Bale, Bradley Cooper, Jennifer Lawrence, Amy Adams, Jeremy Renner

Im Vertrieb von Universal Pictures und Tobis ab 17. Juli auf Blu-ray und DVD

Share.