Geschichte trifft Liebe

Man nehme ein Stück englischer Geschichte, paart diese mit kriegerischen Auseinandersetzungen auf Leben und Tod und packt eine wunderbare Liebesgeschichte dazu. Herausgekommen ist dabei der spannende Roman „Die Herrin der Rosen“.

Wir schreiben das Jahr 1456 .. England wird vom Hause Lancaster regiert. Doch der Kampf um die englische Thronfolge ist in vollem Gange. Isobel Ingoldesthorpe ist zu dieser Zeit zusammen mit der Nonne Schwester Madeleine auf dem Weg zum Hofe des englischen Königs. Seit sie mit 15 Jahren Vollwaise geworden ist, ist sie ein Mündel der englischen Königin. Sie verliebt sich auf der Reise in den Ritter Sir John Neville. Dieser gehört jedoch dem verfeindeten Hause York an. Wird ihre Liebe siegen?

Ansprechendes Äußeres trifft altertümlichen Slang

Der Stil des Buchs weist einen gewissen altertümlichen Slang auf, der aber durchaus in diesen historischen Roman passt. Das Cover des Buches fand ich sehr schön, farblich abgestimmt und mit dem klangvollen Titel zeigt er dem potenziellen Leser gleich, um welches Genre es sich handelt.

Die Geschichte an sich ist sehr detailiert beschrieben. Das war mit ein Grund, warum ich das Buch nicht in einem Rutsch gelesen habe, sondern es immer mal wieder beiseite legen musste. Es ist kein Buch zum entspannten Weglesen, sondern man sollte sich die Zeit und Muße dafür nehmen. Die Details der verschiedenen Lager der Anhänger des Königsreich, Gegner, politische Machenschaften -der Leser wird mit sehr vielen Informationen versorgt. Wer ist Freund, wer ist Feind? Wie hängt alles zusammen? Das empfand ich etwas anstrengend und unübersichtlich. Ein kurzes Glossar wäre sicher hilfreich gewesen. Was mir allerdings sehr gut gefallen hat, waren die Übersichten am Anfang des Buches über die verschiedenen Häuser wie Lancaster, Neville und den angehängten Stammbäumen.

Fazit: Ein reichverzierter, anspruchsvoller Roman mit viel historischem Hintergrundwissen in einer recht spannenden Geschichte rund um die junge Adelige Isobel. Die packende Liebesgeschichte aus dem 15. Jahrhundert eignet sich für wahre Historienfans und welche, die es noch werden wollen.

Kerstin Tacke (Adacemicworld-Userin)

Sandra Worth. Die Herrin der Rosen

9,99 Euro. Bastei Lübbe

 

Share.