Geschichte in Gefahr

Wer in Damian Dibbens „Jake Djones und die Hüter der Zeit“ dachte, dass es sich bei der Geschichte um etwas Abgeschlossenes handelt, das unwiederbringlich vorbei ist, der wird alsbald eines Besseren belehrt. Zusammen mit Jake, einem 14jährigen Engländer lernen wir die Geheimgesellschaft der Geschichtshüter kennen, die versucht die Menschheit vor noch schlimmeren Katastrophen, als denen, die sie ohnehin erleiden musste, zu bewahren.

Geschichte in Gefahr
Für Jake Djones geht es unter anderem in einer rasanten Verfolgungsjagd durch das Venedig des 16. Jahrhunderts. © Peter Heinrich/pixelio.de

Renaissance-Rettung

Vor Jahren ist sein Bruder Philipp auf einem Schulausflug spurlos verschwunden. Ansonsten hatte Jake Djones eigentlich immer ein relativ ruhiges Leben. Seine Eltern betreiben mehr schlecht als recht einen Sanitärhandel. In der Schule stößt seine Begeisterung für die Geschichte meist auf Befremden, weshalb er kaum Freunde hat. Da wird er plötzlich von einem seltsamen Kerl entführt, als seine Eltern gerade vermeintlich auf einer Sanitärmesse sind, der behauptet zu einer Geheimgesellschaft namens „Geschichtshüter“ zu gehören, genau wie seine Eltern, die in der Vergangenheit vermisst werden. Ehe er sich versieht, befindet er sich selbst in der Vergangenheit und muss sich ungeahnten Gefahren stellen. Will doch Prinz Zeldt, ein altbekannter Feind der Geschichtshüter, die Renaissance verhindern. Genau dort sind ihm auch Jakes Eltern untergekommen. Jetzt gilt es zu handeln für den neuesten Hüter der Zeit und seine Begleiter Topaz, Charlie und Nathan.

Geschichte in Gefahr

Potenzial-Probleme

Die Idee ist witzig, Szenerie und Einfälle spannend, nur an der charakterlichen Tiefe der Figuren und der sprachlichen Umsetzung hapert es ein wenig. Das mag zwar den kindlichen Teil der Zielgruppe weniger stören, dürfte aber den Siegeszug in der All-Age-Liga trotz bereits verkaufter Filmrechte erschweren. Vor allem aber ist das sehr schade, denn der Ansatz der Zeitreisen zwischen Fantasy und Science-Fiction ist eigentlich ein sehr schöner und wenn es dann im zweiten Band auch noch in die Antike gehen soll, eine Epoche, der bisherige Zeitreisende eher selten einen Besuch abgestattet haben …

Gisela Stummer (academicworld.net)

Damian Dibben. Jake Djones und die Hüter der Zeit
16,99 Euro. Penhaligon

 

Share.