„Gerade hinter den Geranien lauert das Grauen.“

Kommissar Jennerwein ermittelt wieder im Kurort mit dem Bindestrich. Diesmal hat er sogar mit waschechten Wilderern zu tun. Jörg Maurer hat sich für „Oberwasser“ auf jeden Fall so einiges einfallen lassen.

Autor Jörg Maurer, Foto: M. Schreiber
Autor Jörg Maurer, Foto: M. Schreiber

DAS klassisch bayerische Verbrechen?

Vor den Augen von zahlreichen Urlaubern spielt sich ein Drama ab: Ein Wilderer wird vom Jägersmann gestellt. Es kommt zu einem Schusswechsel, der Jäger wird getroffen, der Wilderer flieht. So klassische Verbrechen passieren doch in Wirklichkeit nicht?! Natürlich tritt zu den Ermittlungen Kommissar Hubertus Jennerwein mit seinem Team auf den Plan. 

Doch die Ermittlungen im „Wildererfall“ sind nur Tarnung. In Wirklichkeit gilt es den Verbleib zweier verschollener verdeckter Ermittler zu ermitteln. Um geheime Machenschaften des organisierten Verbrechens aufzuklären hat sich nämlich seit längerem eine kleine Armee von Ermittlern unter die Einwohner und Touristen des alpenländischen Kurortes mit dem Bindestrich gemischt. Wie eh und je hat die ganze Einwohnerschaft ihre Meinung zu den Ermittlungen und möchte diese gerne auch einbringen und dann tauchen auch noch die einst flüchtigen Ex-Bestattungsunternehmer Grasegger wieder auf. Die führen doch bestimmt etwas im Schilde!

Perspektivwechsel

Manager mit Hang zum adrenalingeladenen Kanufahren, Schüler mit unheimlichen Münzfunden, im Dunkel gefangene Menschen … was Jörg Maurer in „Oberwasser“ nicht wieder alles an skurrilen Persönlichkeiten auffährt um Jennerweins Umgebung zu bevölkern. Bis zum actiongeladenen Showdown in den Bergen (wo sonst) gilt es einige Perspektivwechsel und falschen Verdächtigungen zu überwinden.

Rezension "Oberwasser"

Ein paar Protagonisten zu viel bringen ihre Perspektive ein. Manchmal wirkt das Ganze fast etwas zerfahren, aber Autor Maurer – „hauptamtliche“ Kabarettist – kann sich so natürlich mit all seinem komischen Potenzial ordentlich austoben. Die Haupthandlung kommt dabei aber bisweilen etwas kurz. Nichtsdestotrotz ist auch dieser Fall ein äußerst unterhaltsamer. Die Ideen, die Maurer da so scheinbar locker aus dem Ärmel schüttelt sind aber oft auch zu nett. Keine große Literatur, aber gute Unterhaltung allemal.

Gisela Stummer (academicworld.net)

Jörg Maurer. Oberwasser
9,99 Euro. Fischer Verlage

 

Share.