Geniale Grenzgänge in Natur und Wirtschaft

Sir Ernest Shackleton war ein bedeutender britischer Polarforscher. Aber was haben seine Expeditionen mit der heutigen Führungskultur in der Wirtschaft zu tun? Der Autor Peter Baumgartner wagt einen interessanten Vergleich.

Der Polarforscher Ernest Shackleton wusste, wie man eine Mannschaft erfolgreich führt.

In „Geniale Grenzgänge“ gelingt es dem Autor Peter Baumgartner sehr gut, eine Verbindung zu schaffen zwischen den Expeditionen Shackletons und dessen Führungsstils zu heutigen Problematiken wie etwa der Wirtschaftskrise im Allgemeinen, der Führung eines Unternehmens im Speziellen oder auch der Burnout-Problematik unserer Zeit mit der Anerkennung der Limits eines jeden Einzelnen und der Notwendigkeit des Maßhaltens, um die Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter erhalten zu können. 

Obwohl der erste Teil über Shackletons Errungenschaften für und in der Polarforschung meiner Meinung nach ein bisschen zu lang geraten ist – gerade wenn man schon vorab einiges über seine Expeditionen gelesen hat bzw. mit seinem Lebenswerk vertraut ist – so stellt es dennoch eine amüsant zu lesende Hinführung zu den nachfolgenden Diskussionsansätzen dar. 

Baumgartner schafft es im späteren Verlauf des Buches auch sehr gut, seine Thesen zu den einzeln dargestellten Teilbereichen mit entsprechenden Daten aus Studien zu untermauern. Ohne den Leser dabei mit Fakten und Zahlen zu überfordern, integriert er in seine Ausführungen mit einer geradezu spielerischen Leichtigkeit Ergebnisse einschlägiger Studien aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen, literarische Zitate, historische Fakten und zeitgenössische Vermutungen bzw. Erklärungsansätze. Dadurch ist „Geniale Grenzgänge“ gerade auch für einen Laien gut zu lesen und leicht zu verstehen. 

Fazit:

Ich kann dieses Buch guten Gewissens jedem sehr ans Herz legen, der an dieser Thematik interessiert ist! Definitiv lesenswert!

Anita Daniel, academicworld-userin

Peter Baumgartner. Geniale Grenzgänge: Limits in der Wirtschaft und am Ende der Welt.
Böhlau Wien. 29,90 Euro.

Share.