Fußball + Toto = Mord

Vier Freunde sollen sie sein, doch dann haben sie etwas Glück im Lotto und prompt ist nichts mehr, wie es war. Plötzlich wacht Oscar als einziger Überlebender der vier in einem Stripclub auf – mit der blutigen Shotgun in der Hand, aber ohne Erinnerungen.

Vier Typen, ein Lottoschein. Das kann nicht gut gehen © Euro Video
Vier Typen, ein Lottoschein. Das kann nicht gut gehen © Euro Video

Fußball-Toto ist so ziemlich die am wenigsten spannende Art der Lotterie. Trotzdem eine, die die vier Typen Oscar, Billy, Thor und Tresko zu Millionären macht. Nur dumm, dass Oscar ein Bewährungshelfer ist, Thor sein notorisch krimineller Kumpel und die beiden anderen Straftäter, die in Oscars kleiner Firma an ihrer Rehabilitation arbeiten. Sollten. Stattdessen geht es jetzt um jede Menge Geld.

1 down, 2 to go. © Euro Video
1 down, 2 to go. © Euro Video

Doch wie kommt es, dass Oscar plötzlich blutüberströmt in einem Sexshop aufwacht, mit der shotgun in der Hand unter einer Leiche liegt, während Polizisten um ihn herum schwirren? Alle seine Kumpels und Zeitgenossen sind einer Vielzahl an Schusswunden erlegen, Oscar weiß nicht mehr, wo vorne und wo hinten ist. Hat er sie alle umgebracht oder ist er Opfer eines perfiden Plans, bei dem ein gänzlich Unbekannter Jagd auf den Gewinn macht?


Die Kritik

Das Fazit direkt vorab: Sehr lohnenswerter Film. Einerseits sollte man zwar einen leicht resistenten Magen haben, andererseits macht genau dieses latente Ekelgefühl einen Reiz der nordischen Filme aus. Immerhin ist es auch Jo Nesbo, auf dessen Werk die Verfilmung von JACKPOT beruht. Nesbo kennt man als ziemlich schrägen Romanautor, dessen Bücher ebenfalls zum Teil geradezu legendär schockierend auf Film verewigt wurden. 

So ist es auch bei JACKPOT – man schwankt zwischen Ekel, Schreck, Lachen und Verwirrung hin und her. Ein wunderbares emotionales Wechselbad nach all dem gleichmäßig-langweiligen Mainstream-Gedöns aus US Filmstudios. Da stirbt einer nach dem anderen, ohne dass es zwanghaft zum Splatter wird und dort werden aus weißen Plastiktannenbäumen rosane – in irgendwelchen Maschinen muss man die Leichen ja entsorgen. Herrlich skurril, vollkommen schräg und kuriose Unterhaltung.

… und selbst am Ende, wenn eigentlich alles aufgelöst ist, fragt man sich noch, was eigentlich wirklich passiert ist. Das ist extrem cool und wenn man permanent so überrascht wird, macht Filme schauen endlich wieder Spaß.

Bettina Riedel (academicworld.net) 

JACKPOT – Kleine Morde unter Spielern

Ab dem 27. März 2014 auf DVD und BluRay im Handel erhältlich
Darsteller: Kyrre Hellum, Arthur Berning, Mads Ousdal, Andreas Cappelen, Henrik Mestad
Regie: Magnus Martens

Im Verleih von Euro Video.

Share.