Folkig, punkig, gut – Fiddler’s Green legen nach

Dass nicht nur Menschen von der grünen Insel irisch klingende Musik glaubhaft vermitteln können beweisen die deutschen Live-Schwergewichte von Fiddler’s Green seit Jahren. Das neue Album „Winners & Boozers“ – also Sieger und Säufer – ist da keine Ausnahme. Ab 26. Juli im Handel.

Folkig, punkig, gut – Fiddler’s Green legen nach
Mit dem neuen Album haben sie definitiv nicht verspielt: Fiddler’s Green. © Carsten Bunnemann

Perfekte Pub-Musik

„A Night In Dublin“ liefert den perfekten Auftakt für das neue Album der deutschen Experten für wilden Irish-Speedfolk. Laut, schnell, punkig und das irische schon im Name. Das Lied fasst gleich alles zusammen, was Fiddler’s Green ausmacht. Aber die Band, die Tradition und Moderne so meisterhaft vermischt kann auch anders. Das beweisen die sechs Musiker schon mit Titel Nummer 3. Denn „No Lullaby“ hält sich in Tempo und Lautstärke zurück, klingt fast schwermütig, geht aber ordentlich ins Ohr. Zwischendurch liebäugelt man ein wenig mit Balkan-Beats, gerät ins Schwelgen oder  wird überhaupt ein wenig skurril (etwa beim Song „Maria“), aber im Grunde hat fast jeder der neuen Songs das Zeug zum echten (Pub)Klassiker. Und wenn man sich das Ganze dann erst einmal live vorstellt … da gibt es sicher kein Halten mehr. Von Song zu Song ein rasendes Roulette aus harten, treibenden E-Gitarren, Drums und Bass unter hohem Einsatz an akustischen Instrumenten wie Geige, Akkordeon, Mandoline und Banjo. Besonders eingängig sind auch die kraftvoll erdigen Nummern wie „The More The Merrier“. 

Folkig, punkig, gut – Fiddler’s Green legen nach

Den sechs Musikern gelingt es dabei immer wieder aufs Neue, ihren eigenen Songs den wilden Charme der irischen Seele einzuhauchen und mit jeder Nummer ein neues Ass aus dem Ärmel zu ziehen. Besonders „A Night In Dublin“ und „The Old Buccaneer“ setzen sich im Gehörgang fest.

Gisela Stummer (academicworld.net)

Fiddler’s Green. Winners & Boozers
Deaf Shepherd Recordings/Indigo

Ab 26.07.2013 im Handel

www.fiddlers.de
www.facebook.com/speedfolk
 

Das Video zur 1. Single-Auskoppelung:

Share.