Es fährt ein Zug nach nirgendwo

Haben sie es also doch geschafft! Die Erde ist unbewohnbar. Eine einzige Eiswüste. Die letzten Überlebenden können nur noch eines tun: in Bewegung bleiben. Zu diesem Zweck umrundet ein Zug seit 17 Jahren den Globus. Stillstand ist der Tod – in „Snowpiercer“. Ab 23. September auf Blu-ray und DVD.

Es fährt ein Zug nach nirgendwo
Unwirtlich ist es draußen wie drinnen für die meisten. © Ascot Elite Home Entertainment

Der Weg ist das Ziel

“The train is the world” – dieser Zug ist die Welt. In Bong Joon Hos klugem und visuell überwältigendem Science-Fiction-Action-Film „Snowpiercer“ darf das als Tatsache angesehen werden. Der Zug, von dem die Rede ist, ist zugeleich Zuflucht und Gefängnis, Luxusbehausung und Elendsslum. Der allmächtige Wilford, Gebieter über den Maschinenraum und Erbauer des riesigen Schienengefährts, hat hier seine Leidenschaft nach Fortschritt, die doch so sehr auch die unserer Welt ist, Gestalt annehmen lassen. Immer weiter, immer vorwärts. Hier darf es wörtlich genommen werden, denn vor den Türen dieses Zuges liegen keine lohnenswerten Ziele mehr. Nur Eis und Schnee und darin die Ruinen unserer Zivilisation. 

Es fährt ein Zug nach nirgendwo
Spontanes Aufbegehren oder von langer Hand geplante Revolte?

In Ruinen liegt aber auch die Gesellschaft im Inneren. Um der Klimaerwärmung entgegen zu wirken hatten einige Staaten ein Kühlmittel in die Atmosphäre entsandt. Die Wirkung allerdings hatte man unterschätzt, denn auf einen Schlag ist die Welt erstarrt. Für den Großteil der Menschheit gab es kein Entkommen vor dem Kältetod. Wer einen Platz in Wilfords Zug, der auf einer riesigen Schleife einmal im Jahr die Erde umfährt, ergattern konnte, zählt also zu den Glücklichen. Wobei … das Leben im hinteren Teil des schier unendlich langen Gefährts ist alles andere als ein Zuckerschlecken. Auf engstem Raum kampieren viel zu viele Menschen. Es ist dunkel, dreckig, überfüllt. Zu Essen gibt es eklige Protein-Blöcke. Entwicklungsperspektiven sind quasi nicht vorhanden. Und dann werden auch noch immer wieder Kinder nach vorne verschleppt. Doch alle bisherigen Aufstände sind im Keim erstickt worden. Doch es gährt.

Aus der düsteren Enge des Zugendes formiert sich Widerstand. Unter Curtis (Chris Evans), dem Anführer wieder Willen, kämpft sich ein stetig kleiner werdender Trupp Tür für Tür, Abteil für Abteil nach vorne, zum Maschinenraum, um dort die Kontrolle zu übernehmen. Der Preis des Fortschritts wird mit reichlich Blut bezahlt. Das ungläubige Staunen über die Gegebenheiten der herrschenden Klasse teilt der Zuschauer mit den Aubrechern: Es gibt nicht nur Waggons für Technik (Wasserversorgung), sondern auch für Kultur (Bibliothek), Bildung (Schule) und Lifestyle (Schneiderwerkstatt), für Wellness (Sauna) und Entertainment (Bar, Club), für Landwirtschaft (Gewächshaus) und Natur (Aquarium). Dies alles wird künstlich und mit der durch die stetige Bewegung erzeugten Energie am Leben gehalten, verwehrt sich aber notgedrungen jeder Entwicklung. Denn: Wo sollen Ersatzteile herkommen? 

Es fährt ein Zug nach nirgendwo

Jeder einzelne Waggon ist ein kleines Design- und Ausstattungswunder und wie in einem Computer-Spiel gilt es in jedem neue Herausforderungen zu meistern, um sich den Aufstieg – hier das Vorwärtskommen – zum nächsten Level zu sichern. Von rasanten Gefechten im Fackelschein, über eine Schießerei im knallig bunten Schulzimmer, bis zu den Außenaufnahmen der dauergefrosteten Welt – Bon Joon Ho, der koreanische Regisseur, findet immer wieder neue, überraschende und die Erwartungen unterlaufende Bilder, um seine Mischung aus Endzeitdrama, Gefängnisausbruch-Dramea und philosophischer Allegorie gekonnt in Szene zu setzten. Und der Zuschauer bleibt nicht nur mit großen Augen, sondern auch dem ein oder anderen tiefen Gedanken zurück. 

Gisela Stummer (academicworld.net)

SNOWPIERCER

Regie: Bong Joon Ho
Darsteller: Chris Evans, Tilda Swinton, John Hurt, Ed Harris, Jamie Bell, Song Kang-ho

Ab 23. September 2014 als DVD, Blu-ray und limitiertes DVD/Blu-ray-Steelbook im Vertrieb von Ascot Elite Home Entertainment

Share.