ERWACHSENENGARTEN

Männer sind Schweine. Frauen auch.

Katharina Ohana, Psychologin, Bestsellerautorin und academicworld-Expertin, Foto: Privat

Eine Bekannte hat mir hat mir neulich folgende Geschichte erzählt:
Sie war sechs Jahre mit ihrem Freund zusammen, als sie eines Tages in ihrem Lieblingscafé in München vom Wirt mit mitleidigem Gesicht empfangen wird. Er drückte ihr sein großes Bedauern über das Scheitern ihrer Beziehung aus. Meine Bekannte war etwas verwirrt, da sie noch am selben Morgen mit ihrem Freund friedlich und glücklich am Frühstückstisch gesessen hatte. Doch der Wirt schwor ihr, dass ihr Freund ein paar Tage zuvor mit seiner neuen, schwangeren Freundin direkt vor ihm gestanden sei und diese Frau ihm als neue Frau an seiner Seite mit zukünftigem gemeinsamen Nachwuchs vorgestellt hatte.

Wer jetzt schon denkt ?ohje, ohje?, möge erst das Ende dieser Story vernehmen:
Meine Bekannte hat natürlich ihren Liebsten sofort im Büro aufgesucht und ihn zur Rede gestellt, in der Hoffnung es handle sich um eine Verwechslung oder einen schlechten Scherz. Leider musste sie da von ihrem kleinlauten Freund erfahren, dass dieses werdende Kind im Bauch der anderen Frau nicht einmal das erste gemeinsame Kind ist. Das erste Kind war nämlich schon drei Jahre alt.

Es gibt Geschichten, da ist man selbst als Psychologin für einen Moment sprachlos. Glücklicherweise ist die Bekannte mittlerweile glücklich verheiratet mit einem grundehrlichen Mann und hat ein sehr süßes Kind mit ihm. Aber die Frage bleibt natürlich: Warum macht jemand so was? Und sind nur Männer zu so was fähig?

Ich kann aber noch eine andere Geschichte erzählen:
Ein Freund von mir, ein gutsituierter smarter Typ, wurde auf einer Feier von der Freundin der Gastgeberin wild angeflirtet. Er gab ihr deutlich zu verstehen, dass er durch gerade erfolgter Trennung nach langer Beziehung nicht bereit wäre für eine feste Partnerschaft. Die Dame gab vor, auch nicht auf etwas Festes aus zu sein. Eine wilde Nacht folgte und danach leider doch einige Bemühungen der Frau um eine Liebesbeziehung, die er aber zurückwies.

Drei Monaten später folgte ein Brief mit dem Ultraschallbild eines Fötus und hiernach ein Brief vom Rechtsanwalt. Mein Freund übernahm die Verantwortung, kümmert sich seit der Geburt rührend um seinen kleinen Sohn (ja es ist seiner), auch wenn ihm die verschmähte Mutter seit dem die Hölle heiß macht. Dumm gelaufen, dachte er sich immer und nahm sein Schicksaal klaglos hin, bis zu dem Moment, als die Gastgeberin der damaligen Party, mittlerweile mit der Mutter seines Kindes verstritten, ihm kleinlaut erzählte, dass diese ?Schwangerschaftsaktion? mit Temperaturmessung, Partytermin und ihm als Wunschkandidat für eine folgende, glückliche, absichernde Ehe damals genau geplant war. Wirklich dumm gelaufen.

Und die Moral von der Geschicht‘ (bzw. den Geschichten)?
Neurosen, Selbstwertprobleme und infantiles, rücksichtsloses Verhalten sind nicht geschlechtsspezifisch.

 

Katharina Ohana moderiert als Psychologin und Philosophin für verschiedene Fernsehsendungen. Ihr neues Buch „Gestatten: Ich – Die Entdeckung des Selbstbewusstseins“ ist beim Gütersloher Verlagshaus erschienen und erklärt die Entstehung unserer Persönlichkeit und unserer Probleme – und wie wir sie loswerden können.

Mehr von ihr gibt es auf  KatharinaOhana.de

Share.