Erfahrungsbericht „Join the best“: Medienprofi auf Zeit

Internationale Praktika bei weltweit agierenden Topunternehmen – das und noch viel mehr bietet die Initiative „Join the best” von MLP. Jonas Schneider hat sich erfolgreich beworben: Als Praktikant bei Axel Spinger in Berlin und London erlebte er eine spannende Zeit. Ein Erfahrungsbericht.

Autor: Jonas Schneider

Das Praktikanten-Programm von MLP vergibt Stipendien für Auslands-Praktika und darüber hinaus 100 weitere Praktika bei international tätigen Unternehmen. Bild: Jonas Schneider

Nach einem anstrengenden zweitägigem Assessment Center in unseren Unternehmensgruppen sitze ich nun wieder mit rund  300 weiteren Finalisten zusammen im großen Hörsaal von MLP und warte gespannt auf die Verkündung der 15 Stipendiaten.

Axel Springer, meine Gruppe, ist als erstes dran mit der Auslobung des Gewinners. Und so ganz hatte ich es noch nicht realisiert als ich hinunter zur Bühne ging um meine Urkunde entgegenzunehmen. Ich habe es geschafft, aus rund 4000 Bewerbern einen der begehrten 15 Plätze im Stipendienprogramm „Join the best” zu ergattern.  Der besonderer Reiz, der für mich von Axel Springer ausging, war einerseits die für mich absolut neue Welt der Medien, aber vor allem die Stellenausschreibung für das Praktikum: International Sales in einem der Auslandbüros in London, New York oder Paris.

„Schon in den ersten Wochen konnte ich mir ein gutes Netzwerk im Unternehmen aufbauen“

Nur eineinhalb Monate nach dem Assessment Center bei MLP in Wiesloch finde ich mich zu meinem ersten Arbeitstag in der Axel Springer Zentrale in Berlin wieder. Der Plan für mein Praktikum war, im Headquarter in Berlin erst einmal den Konzern und die Mitarbeiter kennenzulernen und erste Erfahrungen im Bereich des internationalen Anzeigen-Handels zu machen.

Schon in diesen ersten Wochen hatte ich somit die Möglichkeit mir ein sehr gutes Netzwerk innerhalb des Unternehmens aufzubauen. Auch war ich vom ersten Tag an so gut wie komplett eigenverantwortlich, hatte mit Kunden aus aller Welt zu tun und konnte an diversen Angeboten und Deals für Kunden mitarbeiten – kurzum, langweilig wurde mir hier auf gar keinen Fall.

Die Kollegen in Berlin haben mir den Start hier sehr leicht gemacht. Sie haben mich sehr freundlich aufgenommen und ich fühlte mich sofort wohl. Zum Ende meiner Einführungszeit in Berlin und quasi schon auf dem Sprung zum International Sales Büro nach London durfte ich dann noch ein persönliches Highlight miterleben – das International Sales Team Meeting, bei dem die Sales Büros aus der ganzen Welt für zwei Tage nach Berlin kommen um sich auszutauschen und neue Ziele zu definieren. Aber auch nach der Arbeit wurde einiges organisiert und so kam ich zu meiner ersten Champagner-Verkostung auf der Dachterrasse bei Axel Springer über den Dächern Berlins.

Jonas Schneiders Bewerbung bei „Join the best“ von MLP führte ihn nach London und Berlin.

„In London lernte ich jede Facette des Berufes kennen.“

Nachdem ich in der Zentrale mein Handwerkszeug für den Verkauf von Print-, Online- und Mobile-Anzeigen gelernt hatte, begab ich mich nun in das Sales-Office im Herzen Londons. Auch hier fühlte ich mich vom ersten Moment an richtig wohl, was wieder an dem tollen Team und der sehr familiären Atmosphäre im Office lag. Jetzt sollte es mit dem Anzeigenverkauf richtig losgehen.

Ich lernte jede Facette des Sales-Berufs kennen: Von der ersten Kontaktaufnahme zu potenziellen Kunden bis hin zum Abschluss eines Vertrages. Ebenso durfte ich professionelle Meetings mit Agenturen aber auch abendliche Networking-Veranstaltungen begleiten.  Und nachdem ich in den ersten Monaten meines Praktikums erst einmal lernen musste, dass sich eine Anzeige in einer Zeitung oder auf einer Website nicht einfach mal so von Heute auf Morgen verkauft, konnte ich dann in London doch noch zwei Deals mit Kunden aus Großbritannien abschließen – ein tolles Gefühl und eines meiner Highlights bei Axel Springer.

Teilnehmer in der Saison 2014/15: Jonas Schneider

Ein weiteres Highlight war unser „London Team Day Out“, bei dem wir zum Wandern und Tontaubenschießen raus aufs Land gefahren sind. Aber auch abseits der Arbeit hat London natürlich wahnsinnig viel zu bieten und ich kam sowohl kulturell als auch kulinarisch voll auf meine Kosten und konnte meiner Leidenschaft, der Barkultur, frönen – nur diesmal auf der anderen Seite der Bar, als Gast.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass es sich wirklich lohnt, sich bei diesem Programm zu bewerben, da es meinem Lebenslauf den nötigen Feinschliff gegeben hat und ich in Job-Interviews stets großes Interesse an dieser Auszeichnung festgestellt habe. So werde ich nach Ende meines Studiums einen Job bei einem der größten Medienkonzerne weltweit antreten – eine Branche, die vor „Join the best” für mich keine Rolle gespielt hätte.


„Join the best“, das Praktikanten-Programm von MLP findet in dieser Form nicht mehr statt. Stattdessen gibt es das MLP Stipendienprogramm. Mehr dazu auf der Website.

Share.