Ein Sherlock für die Staaten

Wir leben in wahrhaft holmes’schen Zeiten. Sogar in drei verschiedenen Inkarnationen begegnet uns der berühmte Meisterdetektiv aus der Bakerstreet momentan in Film und Fernsehen. Last but not least gibt es nun endlich auch die 1. Staffel der amerikanischen Version „Elementary“ auf DVD zu kaufen.

Ein Sherlock für die Staaten
Lehrer und Lehrling oder Süchtiger und Beraterin – die Grenzen sind fließend. © Paramount Home Media Distribution

Suchtberater statt Mitbewohner

Im Gegensatz zur BBC-Version mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman hat man für „Elementary“ die Geschichten um den berühmtesten Detektiv der Welt nicht bloß in die Jetzt-Zeit geholt, sondern auch noch an ein paar weiteren Stellschrauben gedreht. Nach dem Verlust seiner Irene ist hier also Sherlock (Johnny Lee Miller), der als Berater bei Scotland Yard tätig ist, erst in tiefste Drogensümpfe und dann in die vereinigten Staaten abgetaucht. Sein Vater – ja den gibt es in dieser Version – drückt ihm dort die Suchtberaterin Dr. Joan Watson (Lucy Liu) aufs Auge. Ja, richtig gelesen. Dr. Watson ist eine Frau! 

Sie soll den ehemals Heroin-Abhängigen auf Kurs halten. Um sich bei seiner Tätigkeit als Berater der New Yorker Polizei keine Blöße zu geben, stellt er die gute Joan kurzerhand als Kollegin vor. Das soll sich nur zu bald als sich selbst erfüllende Prophezeiung erweisen. Zusammen sind die beiden NYPD-Captain Tobias Gregson (Aidan Quinn) ein ums andere Mal eine große Hilfe – auch wenn Holmes den Captain mehr als einmal mit seiner (hier doch recht besserwisserischen und überheblichen) Art in den Wahnsinn treibt. Während die beiden sich langsam beider kennenlernen, beginnt ein geheimnisvoller Feind sich einzumischen. Aber wer ist Moriarty wirklich? 

  • Ein Sherlock für die Staaten

Unterhaltsam, aber weit weg von der Vorlage

Wenig mehr als die Grundidee ist hier letztlich vom genialen Kombinatoriker und seinem Assistenten übrig geblieben. Aus der Männerfreundschaft wurde eine undurchsichtige Paarkonstellation, aus dem Betäubungsmitteln nicht ganz abgeneigten Holmes ein Junkie auf Entzug und auch die Spuren der Fälle aus den Büchern, welche die Briten in ihrem „Sherlock“ teils so wunderbar einfallsreich aufgegriffen haben, sind hier kaum auszumachen.

Unterhaltsame Krimiunterhaltung ist das Ganze trotzdem geworden – auch dank guter Darsteller. Aber weder der rasante Spaß der aktuellen Filmversionen mit Robert Downey Jr., noch die kühle Brillianz der BBC werden auch nur annähernd erreicht. Es ist ein wenig wie mit den Bondfilmen eines Daniel Craig: Wirklich gut gemacht, und schon auch gut, aber eben kein Bond respektive Sherlock Holmes. 

Gisela Stummer (academicworld.net)

Elementary, Season 1 (erhältlich als Season 1.1 & Season 1.2)

Idee: Robert Doherty
Darsteller: Johnny Lee Miller, Lucy Liu, Aidan Quinn

Im Vertrieb von Paramount Home Media Distribution

Share.