Diese Woche: HipsterHitler.com

HipsterHitler ist ein irgendwie saukomischer Cartoon. Die Witze an sich sind nicht besonders toll oder komisch, aber wenn man die Hipster seiner Umgebung wahrnimmt und ihr Tun mit Hitler kreuzt ist es saukomisch: HipsterHitler eben.

Was sind Hipster? Und was haben sie mit Nazis zu tun? Die sonst eher ein bisschen dröge angehauchte „Welt“, hat unerwarteter Weise bereits eine Definition geliefert, die den Nagel auf den Kopf trifft und da das Rad nicht zweimal erfunden werden möchte, wird diese Definition hier ganz billig übernommen: „Hipster sind Menschen, die darauf bestehen, einzigartig, besonders und stets vorne dran sind. Sie sind elitär (weil sie wissen, wohin der Zeitgeist weht), ironisch (weil sie sich vor jeder Festlegung hüten) – und selbstverständlich ungeheuer peinlich, weil sich Menschen mit so viel Distinktionsbedürfnis naturgemäß ständig an der Realität blamieren. Zu den Lächerlichkeiten ihrer Existenz gehört es, dass man sie, trotz ihrer Hyper-Individualität, sofort identifizieren kann, weil sie so uniform wirken wie, nun ja, Nazis.“

Um was geht es in HipsterHitler? Nun ja, wir sehen HipsterHitler in den Comicstreifen, wie er Nazi-Kram mit seinen Nazi-Freunden treibt. Im ersten Strip sehen wir HipsterHitler der keinen Bock hat Polen zu überfallen, weil das 1626 schon mal jemand gemacht hätte. Im nächsten hat er ein dermaßen geiles T-Shirt an, dass darüber hier kein Wort mehr verloren werden sollte. Im Großen und Ganzen, dreht sich alles um Nazi-Zeugs gepaart mit Hipster-Style. Eine großartige Sache.

Die Redaktion von academicworld.net taucht unentwegt in den unendlichen Weiten des Cyberspace, nach interessanten, nützlichen, witzigen oder auch absolut sinnfreien Netzperlen. An dieser Stelle präsentieren wir euch jede Woche die Auslese unseres Fangs.

Share.