Die starke Frau auf dem Weg in den Vordergrund

Auch in der 2. Staffel der von Ridley Scott produzierten preisgekrönten Serie „The Good Wife“ hat Alicia Florrick – die „gute Ehefrau“ – wieder mit allerlei Unwägbarkeiten zu kämpfen. Ihr Mann ist zurück auf der politischen Bühne und alles ist komplizierter als jemals zu vor. Seit 9. Februar im Handel.

Hinter jedem erfolgreichen Mann …

Die starke Frau im Hintergrund ist Alicia Florrick (Juliana Margulies) am Beginn von Staffel 2 der Serie „The Good Wife“ längst nicht mehr. Nachdem der zeitweilig wegen Veruntreuungs- und Sexaffären einsitzende Ehemann Peter (Chris Noth) rehabilitiert ist möchte er zurück in sein Amt als Staatsanwalt, da wäre es ihm durchaus recht, wenn die Gattin wie ehedem sich um Haushalt und Kinder kümmern und ihm ansonsten den Rücken stärken und frei halten würde. 

Doch so ein Leben kann die sich nicht mehr vorstellen. Überhaupt ist sich Alicia nicht so ganz sicher, ob sie anstatt des untreuen Ehemanns nicht lieber ihren Chef und Studienfreund Will Gardner (Josh Charles) an ihrer Seite wüsste. Wäre nur dessen entscheidende Textnachricht nicht von Peters fiesem Wahlkampfmanager von ihrem Handy gelöscht worden …

Neue Freunde, neue Feinde

In Staffel 2 versucht Alicia sich nun freizustrampeln und auf eigenen Beinen zu stehen. Lange versucht sie die Gefühle für Will zu verdrängen weil sie – wie ihr Bruder Owen ihr vorwirft – nicht wie ihre Eltern sein will. Daher wolle sie eine Scheidung auf alle Fälle umgehen. Die Kinder sind mittlerweile reichlich randständig. So groß, dass sie keine stetige Bemutterung mehr benötigen spielen sie meistens kaum noch eine große Rolle – außer als potenziell von feindlichen Wahlkampfstrategen bedrohte Opfer. Dafür kommt Alicias Bruder Owen (Dallas Roberts) als gelegentlichem Ratgeber der Schwester durchaus Bedeutung zu. Auch zu ihrer Chefin Diane Lockhart (Christine Baranski) findet sie langsam einen Draht, denn es ist offensichtlich: Alicia ist gut in ihrem Job. Nur Lieblingsfeind Cary Agos (Matt Czuchry), in Staffel 1 noch firmeninterner Gegner, nun für die Staatsanwaltschaft tätig, beäugt sie immer noch äußerst kritisch.

Nachdem die Kanzlei zur Überwindung wirtschaftlicher Schwierigkeiten fusioniert hat ergeben sich allerlei innerbetrieblicher Intrigen und Grabenkämpfe, denn der neue Partner Derrick Bond (Michael Ealy) hat so seine eigenen Vorstellungen – und auch einen eigenen Ermittler, Blake Calamar (Scott Porter). Im Vergleich zu ihm scheinen die Methoden von Lockhart/Gardner-Schnüfflerin Kalinda (Archie Panjabi) fast schon bieder. Der Kampf, den sich diese beiden liefern, hat sich gewaschen, wohl auch, weil sich die beiden einer gewissen Faszination für den jeweils andern nicht entziehen können. 

Leben in der Grauzone

Die Trennlinie zwischen Justiz und Politik, Macht und Machtmissbrauch ist schmal in den Vereinigten Staaten. In „The Good Wife“ ist sie manchmal kaum vorhanden. Die Serie zeigt auf spannende Art und Weise das Leben, Lieben und Arbeiten in dieser Grauzone und warum auch die guten Menschen manchmal zu fragwürdigen Methoden greifen. Dramatische Geschichten – juristisch wie privat – und hervorragende Schauspieler manchen die Serie auch für den Nicht-Juristen sehenswert. Wer bekommt schon beispielsweise Michael J. Fox mal einfach so als Nebendarsteller – übrigens in einer ganz phantastischen Rolle.

Gisela Stummer (academicworld.net)

The Good Wife (Staffel 2.1 und 2.2)
Darsteller: Juliana Margulies, Chris Noth, Josh Charles, Matt Czuchry, Archie Panjabi, Christine Baranski, Alan Cumming

Veröffentlicht von Paramount Home Entertainment

Share.