Die Götter müssen verrückt sein

Die Götternachfahren um Helen, Lucas und Orion müssen diesmal in die große Schlacht ziehen. Eine Neuauflage des Trojanischen Krieges scheint unausweichlich. Immer deutlicher wird: Die alten Rollen wurden neu vergeben. Doch ist auch das Ende für jeden einzelnen vorbestimmt?

Die Götter müssen verrückt sein
So beschaulich ist es auf Nantucket eigentlich … © Frank van Mierlo

Nantucket im Kriegszustand

Eigentlich ist man im Hause Delos noch damit beschäftigt, nach der Auseinandersetzung mit Automedon, dem Myrmidonen, die Wunden zu lecken und die Verletzten zu versorgen. Doch neues Unheil zieht längst herauf. Seitdem sie mit einigen Tropfen aus der Lethe, dem Fluss des Vergessens in Kontakt gekommen ist, hat Helen Visionen aus einem früheren Leben – dem der Helena von Troja. Außerdem wurden ja im Finale des Vorgängerbandes Helen, Orion und Lucas zu Blutsgeschwistern. Dadurch hat Helen Fähigkeiten der beiden absorbiert. Sie wird immer mächtiger und weiß selbst nicht so recht damit umzugehen. Außerdem liebt sie Lucas von ganzen Herzen, weiß aber, dass er tabu ist. Und Jerry, ihr Dad, will einfach nicht aufwachen.

Als wäre das noch nicht genug, beginnen sie die Götter der Antike mehr und mehr in das Leben der Sterblichen einzumischen. Sehen sie doch ihre Macht schwinden. Daher hetzten sie die Scions gegeneinander auf. Die große Schlacht, mitten am Strand in Nantucket ist unausweichlich. Und plötzlich zeigen sich Konfliktlinien, die mitten durch Familien und lebenslange Freundschaften gehen. Opfer müssen gebracht werden und das nicht zu knapp. Aber wie soll man sich gegen Götter behaupten?

Die Götter müssen verrückt sein

Der Schwung schwindet

Die Idee ist immer noch nett, die Geschichte nicht schlecht, aber der anfängliche Schwung ist ein wenig dahin und am Ende erscheinen einem die Happy-Ends ein wenig zu viel und die Trauer um die Verlorenen reichlich leicht überwunden. Die Stimme von Tanja Geke dagegen ist auch diesmal kritiklos stimmig. Alles in allem hätte der Abschluss der Trilogie ein bisschen mehr Erdung vertragen können. Schade, denn das Potenzial für einen spektakulären Showdown war zweifellos vorhanden.

Gisela Stummer (academicworld.net)

Josephine Angelini. Göttlich verliebt (gelesen von Tanja Geke; 6 CDs/420 Minuten)
24,95 Euro. Oetinger Audio 
 

Share.