Der Wolf hetzt den Fährmann

Eine Polizistin wird in aller Öffentlichkeit niedergestochen. Die Hintergründe der Tat sind unklar, bis sich Tjark einschaltet. Der Fall wird brandgefährlich, als sich die Anzeichen für einen massiven Anschlag verdichten …

Die junge Polizistin Femke ist am Boden zerstört. Vor ihren Augen wird ihre Kollegin Ceylan auf einem Jahrmarkt niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Der Einzige, der ihr Trost spenden und bei der Aufklärung des hinterhältigen Anschlags helfen könnte, ist der Ermittler Tjark. Doch den gilt es erst einmal zu finden, denn er lebt zurückgezogen in einem anderen Land. Als Femke ihn endlich erreichen kann und ihm vom Geschehen berichtet, kehrt der einsame Wolf sofort zurück und nimmt die Fährte des Täters auf, die ihn direkt zu einer Rockerbande ins rechtradikale Milieu führt.

Gleichzeitig plant ein Verrückter, der unheilbar krank ist, einen schrecklichen Anschlag auf eine Fähre, bei dem zahlreiche Menschen ums Leben kommen sollen. Durch Zufall kreuzen sich seine Wege mit denen der Rockerbande, sodass die Ermittler auch auf ihn aufmerksam werden. Doch als sie endlich verstanden haben, was „Charon, der Fährmann“ vorhat, ist es schon fast zu spät.

Die Kritik

Sven Koch schafft es auch in seinem neuen Krimi, den Leser zu fesseln. Interessant ist dabei unter anderem, wie es ihm gelingt, die beiden zunächst völlig getrennten Handlungsstränge zusammenzuführen. Zu Beginn weiß lediglich der Leser von dem Plan des Attentäters, die Polizei erfährt erst ziemlich spät von seiner Existenz. Vor allem beim Showdown auf der Fähre im letzten Drittel des Romans, nimmt die Handlung dann rasant an Fahrt auf. Da kommt nicht nur der Ermittler Tjark Wolf ins Schwitzen, der sich zusammen mit vielen Menschen auf der Fähre befindet, die jeden Moment in die Luft gehen kann. Auch der Leser bangt mit der Hauptfigur, dessen Leben Spitz auf Knopf steht. 

Insgesamt ein solider Kriminalroman mit den richtigen Zutaten aus Psychothrill, Action und Aufklärungsarbeit. 

Sven Koch. Dünentod.
Knaur Verlag. 8,99 Euro.

Share.