Der Westen kann auch in Irland wild sein

Ein kleine Juwel des schwarzen Humors ist „The Guard – Ein Ire sieht schwarz“. Seit 21. März ist der irische Western mit dem großartigen Brendan Gleeson auf DVD und Blu-ray erhältlich.

Rezension "The Guard"

Der etwas andere Wild-West-Film

In den letzten Jahren hat der Western in der ein oder anderen Form ein kleines Revival erlebt. Doch Filme wie True Grit oder Cowboys & Aliens haben zwar den Handlungsort und viele Grundmotive wieder aufleben lassen, doch die Gangart und Erzählform abgewandelt und angepasst. Mehr die klassische Erzählart hat John Michael McDonagh für seinen Film „The Guard“ gewählt, bis hin zum äußerst stimmigen Soundtrack – aber mit ungewöhnlichem Handlungsort. Sein Western spielt nämlich in Irland. Immerhin hat es der Regisseur damit zum Publikumsliebling der letztjährigen Berlinale geschafft.

Kein Wunder, denn John Michael McDonagh ist mit „The Guard. Ein Ire sieht schwarz“ ein herrlich schräger Film gelungen. Ganz im Stile der großen, klassischen Western wird die Geschichte eines Mannes erzählt, der entgegen aller Wahrscheinlichkeit zum großen Held, zum Verfechter von Tugend und Wahrheit wird. Und das mit echtem Showdown, menschelnden Momenten und der passenden musikalischen Untermalung. Ein Film, der trotz oder gerade wegen einiger sinnfreier Brutalitäten vielen Zuschauern ein Grinsen ins Gesicht zaubern wird. So herrlich skurril und schwarzhumorigen kann man eben nur auf den Inseln erzählen. 

Gerry Boyle (Brendan Gleeson)  ist Polizist in einer unbedeutenden Kleinstadt im Westen Irlands. Er ist dies aus Überzeugung, wenngleich es manchmal den Anschein erweckt, dass er in dieser Rolle nicht besonders gut ist. Als philosophisch-soziopathische Drogendealer (Mark Strong, Liam Cunningham und David Wilmot ) seine Heimatstadt heimsuchen muss er über sich hinauswachsen, um Recht und Ordnung wieder herzustellen. 

Das Gesicht kennt jeder …

Dass Brendan Gleeson ein hervorragender Darsteller ist, weiß der Kenner nicht erst seit gestern und auch der Gelegenheits-Filmkucker wird das Gesicht sofort erkennen, denn der Ire ist einer von jenen Mimen, deren Gesichtszüge vertrauter sind als der Name. Dabei war er in einer erklecklichen Anzahl bekannter Filme zu sehen: Braveheart, Mission: Impossible II, A. I., Gangs of New York, Unterwegs nach Cold Mountain, Troja, Königreich der Himmel, Harry Potter und und und.

Rezension "The Guard"

Wer Filme wie „Brügge sehen … und sterben?“ mochte, dem schwarzen Humor der Insel nicht abgeneigt ist und sich weder von philosophischen Diskussionen (die Gangster) noch von Gewaltszenen gestört fühlt, der wird an „The Guard“ auf jeden Fall einen Lieblingsfilm dazugewinnen.

Gisela Stummer (academicworld.net)

The Guard

Regie: John Michael McDonagh
Darsteller: Brendan Gleeson, Don Cheadle, Liam Cunningham, David Wilmot, Rory Kennan, Mark Strong

Im Verleih von Ascot Elite Home Entertainment

Share.