Das Ende einer Jugend

So ein bisschen scheint es, als seien die großen Taten und Erwachsenenjahre der großen Helden zur Genüge erzählt. Mehr und mehr rücken Werdegang und Entwicklung in den Fokus oder die Frage: Wie wurde aus dem Held überhaupt erst ein Held? Eines der erfolgreicheren und langlebigeren Projekte in diese Richtung ist die britische Serie „Merlin“. Doch wie bei all diesen Projekten ist das Ende vorprogrammiert und zwar dann, wenn der Held der ist, den wir von Anfang an in seinem jungen Ich zu sehen versucht haben. Mit dem ersten Teil der finalen Staffel sind Merlin und Arthur nun an diesem Punkt angelangt.

Das Ende einer Jugend

Gute Freunde kann niemand trennen

Merlin, der weise alte Mann, der König Arthur mit Rat und Tat zur Seite steht. Dieses gängige Bild der Geschichte bedient man in der Serie „Merlin. Die neuen Abenteuer“ schon einmal nicht. Ja, es gibt einen weisen alten Zauberkundigen, aber nein, Merlin ist es nicht. Der ältere Herr ist vielmehr Gaius, Merlins Lehrmeister und Hofarzt von Uther Pendragon. Und Merlin selbst ist altersmäßig auf einer Stufe mit seinem König. Der übrigens am Anfang der Serie noch lange kein König ist, sondern mehr der ungestüme Thronaspirant, der noch viel zu lernen hat, bis er der mustergültige König werden kann, der die Sagenwelt bevölkert.

In der mittlerweile fünften Staffel ist Arthur längst nicht mehr der verzogene Kerl vom Anfang der Serie und auch Merlin hat sich mit seiner Rolle als Beschützer des jungen Königs arrangiert. Der hat seine Gwen geheiratet und die Tafelrunde um sich versammelt. Eitel Sonnenschein herrscht deshalb aber noch lange nicht im ganzen Reich, denn Morgana hat große Pläne. Seit dem Ende von Staffel 4 sind drei friedliche Jahre vergangen. Das ist jetzt vorbei. In Staffel 5 müssen sich die jungen Helden den Geistern der Vergangenheit stellen. Sprichwörtlich, aber auch tatsächlich. Das ist nicht immer leicht, aber notwendig, um ein neues Kapitel aufschlagen zu können.

Historisch inkonsequent, aber spannend

Natürlich hat diese Version der Artus-Saga mit historisch korrekten Zusammenhängen und Gegebenheiten nicht viel zu schaffen. Da aber nun einmal alle Geschichten um den legendären Britenkönig Sagenstoff sind und von jeher an die Zeit, in der sie erzählt wurden angepasst wurden, sollte dieser Kritikpunkt an der ganz klar familienfreundlich ausgerichteten Serie nicht allzu schwer ins Gewicht fallen. Schließlich machen die vielen phantasievollen Ansätze, die durch den neuen Dreh der Geschichte entstehen, das locker wett. Und überhaupt: Wie bei vielen ursprünglich auf ein junges Publikum ausgerichteten Stoffen (vgl. Harry Potter) wird auch Merlin gegen Ende hin durchaus düster und erwachsen. Spannend war er auch vorher schon. Für die Fans der britischen Sagenwelt um die Ritter der Tafelrunde natürlich sowieso ein Muss.

Gisela Stummer (academicworld.net)

Merlin. Die neuen Abenteuer, Volume 9 (Staffel 5, Episoden 1-6)

Regie: Justin Molotnikov, Ashley Way
Darsteller: Colin Morgan, Bradley James, Angel Coulby, Katie McGrath, Anthony Head, Richard Wilson

Im Vertrieb von Polyband
 

Share.