Bellas, Go International!

Im zweiten Teil der Kult-Komödie Pitch Perfect nehmen die Barden Bellas an den internationalen A Cappella-Meisterschaften in Kopenhagen teil. Die Konkurrenz scheint diesmal nahezu unbezwingbar und leiden kann die Amis sowieso keiner. Ob es doch eine Chance gibt? Davon überzeugt ihr euch am besten selbst – im Kino – ab dem 14. Mai.

„Nach dem Hoch folgt ein Tief“ heißt es sprichwörtlich und so ergeht es auch diesmal den Barden Bellas. Nach der erfolgreichen Teilnahme an den nationalen Meisterschaften im ersten Film haben die Bellas einen folgenschweren Live-Auftritt.  Dort wird das amerikanische Publikum vor dem TV Zeuge einer absoluten Katastrophe. Ein Fauxpas von Fat Amy (Rebel Wilson) zieht die gesamte Gruppe in Missgunst und die Bellas werden fortan von der Presse zerrissen. 

Die einzige Möglichkeit die Herzen der Fans wieder zu gewinnen? Zeigen, dass man die die ganze Welt erobern kann! Daher nehmen Beca (Anna Kendrick) und Co am World Championship of A Cappella in Kopenhagen teil. Sie wissen, dass der Sieg viel harte Arbeit und Zusammenhalt erfordert. Doch gerade jetzt kurz vor ihren Abschlussprüfungen beginnen die Mitglieder auch eigene Ziele abseits der Bellas zu verfolgen. Unter diesen Umständen sind Reibungen unter den Freundinnen vorprogrammiert. Gerade Beca, eine der Hauptsängerinnen, vernachlässigt zunehmend das Training und verheimlicht sogar ihr Praktikum bei einem renommierten Plattenlabel. Ganz anders verhält es sich dagegen mit dem Nesthäkchen Emily (Hailee Steinfeld), dem Neumitglied der Bellas. Die geht hochmotiviert an die schwierige Aufgabe verdreht ganz nebenbei einem der Mitglieder der A Cappella Band Tone Hangers den Kopf. Und wo wir bei dem Thema Liebe sind: Auch Fat Amy und Bumper (Adam Devine) vertiefen ihre Liason und es kommt zu einem Grand Finale, für das allein es sich lohnt, ins Kino zu gehen…

Kritik

Der Regisseurin Elizabeth Banks ist eine spannende Coming-of-Age-Story mit Musical-Charakter gelungen, die mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor untermauert ist.  Sie selbst kommentiert als TV-Moderatorin gemeinsam mit ihrem konservativen und sexistischen Kollegen John die Meisterschaften und nimmt dabei die amerikanische Medienlandschaft gewaltig aufs Korn.

Die Vorauswahlrunden und Finalshows in Pitch Perfect 2 werden durch die wahnsinnig guten und professionellen Musikeinlagen getragen, bei denen man als Zuschauer am liebsten gleich mittanzen möchte. Gänsehaut-Feeling verursacht besonders die Hauptdarstellerin Anna Kendrick, die auch zuletzt mit ihrem Fantasy Musical-Debüt Into the Woods durchweg positive Kritiken für ihre Gesangs-Darbietung erhielt.

Das Besondere am zweiten Teil ist, dass auch Showeinlagen anderer Länder-Teams gezeigt werden. Das garantiert viel musikalische Abwechslung.  Am amüsantesten ist dabei übrigens die stereotype Darstellung der deutschen Teilnehmer. Sie sind Bellas größte Konkurrenten und natürlich sind sie allesamt hochgewachsen, schlank, top-fit und Perfektionisten, die absolut keine Fehler machen – niemals. 

Fazit: Ab ins Kino! 


Alena Hegedüs (academicworld.net)


PITCH PERFECT 2

Regie: Elizabeth Banks

Darsteller: Anna Kendrick, Rebel Wilson, Elisabeth Banks, Adam Devine, Hailee Steinfeld

Ab dem 14. Mai im Verleih der Universal Pictures im Kino erhältlich.

Share.