Auf Messers Schneide

Steht das Schicksal von Maria Stewart, als eine Nonne ihr Essen vorkostet und an einer Vergiftung stirbt. Ohne Zweifel: Die Engländer wollen ihr Leben, ihre Krone und ihr Land. Es wird Zeit für sie, an den französischen Königshof zurückzukehren und ihr Schicksal zu erfüllen: Den Dauphin heiraten und die beiden Königreiche zu vereinen. Oder halt auch nicht!

Grübel, grübel und studier - wenn die Liebe nicht zur politischen Zukunft ihres heißgeliebten Schottlands passt, macht das Leben einer Königin bisweilen wenig Spaß. © 2014 The CW Network. All Rights Reserved.
Grübel, grübel und studier – wenn die Liebe nicht zur politischen Zukunft ihres heißgeliebten Schottlands passt, macht das Leben einer Königin bisweilen wenig Spaß. © 2014 The CW Network. All Rights Reserved.

Denn als Maria / Mary am Königshof ankommt, stellt sich erst mal die Königin quer – laut Nostradamus bringt Marias Heirat mit dem Dauphin dessen Leben in Gefahr. Auch wenn Hexerei und Hellseherei verpönt ist, setzt sie alles daran, die Hochzeit abzublasen. Das passt dem König so gar nicht, denn Frankreich und England befinden sich seit Jahrzehnten in einer erbitterten Rivalität. Wenn er nun Schottland bekommt, hätte er definitiv einen Fuß auf der Insel …

Abgesehen davon, dass Francis und Mary sich an einander gewöhnen, dann wieder trennen und immer ihre Königreiche im Hinterkopf behalten müssen. Ihre Zofen/ edle Damen dienen ihr nicht nur, sondern mischen sich munter unter die am Hof lebenden Adligen und stolpern dabei über so manche Falle, die ihnen gestellt wird. Nicht zu vergessen der ein oder andere Mordanschlag, politische Wirren, die Pest und die Liebe, wo sie überall -nicht- hinfällt.

Die Kritik

Die Authentizität, die in einem der Extras so beschworen wird, ist wie erwartet eher Schall und Rauch. Das fällt auch dem am stärksten unbedarften Zuschauer auf, wenn er in einer Szene die Musik von Lorde erkennt und „we will never be royals“ mitsummt. Was als dezenter Hinweis auf die weitere Geschichte gemeint ist (nur für einen Nebenstrang der Erzählung), ist damit so auffällig wie ein bunter Hund. Leider ziehen sich diese ‚Tipps‘ durch die ganze Serie.

Insgesamt kommt REIGN nicht als wertiger Ersatz für The Vampire Diaries daher, den es eigentlich darstellen sollte. Vielmehr erinnert es an Gossip Girl: Jeder mal mit jedem, aber immer hinter versteckten Türen und *ups*, da kam es doch ganz überraschend an die Öffentlichkeit. Die Outfits sind richtig aufwändig gemacht, das schaut wirklich gut aus – wie die modernen bei Gossip Girl eben auch. Der historische Anspruch leidet deutlich unter der Verschiebung zum Teenage Drama: Klar, Mary und Francis sind 14/15/16 Jahre alt, aber daraus eine Serie zu machen, die von hormonellen Schwankungen geprägt ist, tut der Geschichte nicht recht.

Das Fazit: Sehr nett anzusehen optisch, inhaltlich aber sehr eingeschränkt und unter starkem Authentizitätsverlust. Für Zuschauer über 22 sicherlich nicht mehr geeignet.

Bettina Riedel (academicworld.net)

REIGN. Staffel 1.
22 Episoden.

Seit dem 6. August als DVD oder BluRay im Handel  im Vertrieb der Warner Bros. erhältlich.

Share.