Alien-Freund

Warmherziges Zeitgeist-Märchen nach einem Kinderbuchklassiker von Ted Hughes, das mit eigenwillig zweidimensionaler Zeichentricktechnik sowie findigem Detailreichtum beglückt. In den späten 1950er Jahren entdeckt der junge Hogarth einen riesigen, vom Himmel gefallenen Roboter im Wald. Während Regierung samt Bevölkerung eine Invasion aus dem All befürchten, freunden sich winziger Mensch und gewaltige Maschine an, weil beide eine Seele besitzen.

Empfehlung: Für alle, die Güte nicht an Größe binden.

„Der Gigant aus dem All“

USA 1999
Regie: Brad Bird

Nathalie Mispagel lebt in Hassloch bei Frankfurt und studierte Jura, Allgemeine und Vergleichende Literatur- sowie Filmwissenschaft. Sie promovierte in Komparatistik und hat mit „New York in der europäischen Dichtung des 20. Jahrhunderts“ (erschienen bei Königshausen & Neumann) jüngst ihr erstes Buch veröffentlicht.

Die leidenschaftliche Cineastin
 schreibt seit über zwei Jahren für academicworld.net.

Stand Juli 2012

Share.