Ab auf die Tanzfläche!

Tanzfilme, das Genre der vermeintlich flachen Dialoge und dafür ausstrucksstarken Szenen. Wie man beides unter einen Hut bekommt, zeigt Step Up – all in, nun für das Heimkino erhältlich!

Auch im fünften Step Up ist wieder heiße Dance Action angesagt - mal abseits der Straße. © 2014 Constantin Film Verleih GmbH
Auch im fünften Step Up ist wieder heiße Dance Action angesagt – mal abseits der Straße. © 2014 Constantin Film Verleih GmbH

In Step Up All in ist der fünften seiner Art, also quasi fast schon Teil einer Step Up Serie. Hier treffen wir auf alte Bekannte, deren einstige Happy Ends aus vorherigen Filmen nun nicht mehr ganz so rosarot schimmern. Beziehungen sind zu Bruch gegangen, Verletzungen mussten durchgestanden werden und auch mit dem Leben nach der Sturm- und Drangzeit des Schullebens kommen nicht alle gut klar.

Das merkt vor allem auch Sean (Ryan Guzman), als seine Crew ihn sitzen lässt. Seine Freundin hat ihn schon vor einer Weile verlassen – sie tourt erfolgreich in einer Dance Company durch die Welt. Er möchte einen letzten Coup planen, um seine Tanzkarriere in Bewegung zu bringen. Schützenhilfe erhält er von niemandem geringeren als Moose (Adam Sevani), der sich durch quasi bisher alle Tanzfilme der Welt getanzt hat. Mit ihm schafft Sean es tatsächlich, eine neue Crew mit dem geneigten Zuschauer bekannten Persönlichkeiten zu füllen. Doch es braucht mehr als nur Mitglieder, um ein echtes Team zu werden. Für Sean und „seine Crew“ führt es geradezu in die absolute Katastrophe – so leicht ihnen das Tanzen fällt, so schwer lebt es sich in der Realität.

Drei bekannte Gesichter, drei unterschiedliche Charaktere. Ob das gut geht? © Constantin Film Verleih
Drei bekannte Gesichter, drei unterschiedliche Charaktere. Ob das gut geht? © Constantin Film Verleih

Fazit: Es gibt also die eigentliche Handlung, die die Richtung des Films vorgibt. Sie gerät jedoch allmählich in den Hintergrund und macht Raum für grandiose Tanzszenen und einige Dialoge, die nicht rein aus Plattitüden bestehen. Dabei geht die Story an sich aber nicht vollkommen unter und es entsteht eine angenehme Balance. Die Welt mag zwar nicht auf STEP UP: ALL IN gewartet haben, aber wo er schon mal da ist, kann man sich davon durchaus gut unterhalten lassen. (Und sich bitte nicht von diesem nichtssagenden, völlig über-überarbeiteten Poster abschrecken.)

Bettina Riedel (academicworld.net)

STEP UP: ALL IN

Regie: Trish Sie

Darsteller: Ryan Guzman, Briana Evigan, Stephen “tWitch” Boss, Misha Gabriel, Izabella Miko, Alyson Stoner und Adam G. Sevani

Ab auf die Tanzfläche!

Gewinnen mit Academicworld!

Zum Heimkinostart von STEP UP: ALL IN am 8. Januar verlosen wir:

2 x DVD
1 x BluRay


Wollt ihr haben? Nichts leichter als das!

Schickt einfach eine Mail mit eurem Namen, eurer Adresse an gewinn@academicworld.net, nutzt den Betreff „Step up“ und erzählt uns, zu welchem Lied ihr aktuell so richtig abtanzen könnt!

Viel Erfolg!

Share.