Der optimale Arbeits- und Lernplatz für Studierende

Ein nicht unwesentlicher Teil eines Studiums findet daheim am Schreibtisch statt. Doch all zu viele Studierende schenken genau diesem Arbeitsplatz nur unzureichend Aufmerksamkeit.

Bild: I-vista / pixelio.de

Dabei wäre Dies sicherlich ein sinnvoller Schritt, denn schließlich werden im „Homeoffice“ Arbeiten wie Recherche, Hausarbeiten, Referate und Abschlussprojekte angefertigt. In der Theorie sollte so manch ein Student sogar mehr Zeit zusätzlich am Hausarbeitsplatz verbringen als in der Uni. Von daher ist es an der Zeit diesem Lern- und Arbeitsort etwas Aufmerksamkeit zu schenken.

Homeoffice perfekt organisieren

Oftmals geschieht genau das nicht: Grundsätzlich sollte sich jeder Student einmal konzeptionelle Gedanken zu seiner Homeoffice-Lösung machen. Um sich optimal auf Studieneinheiten vorzubereiten, bzw. sich mit diesen auseinanderzusetzen sind grundsätzlich folgende Zustände förderlich:

– Ordnung
– Ruhe
– gute Lichtverhältnisse
– Fokussiertheit
– ein als angenehm empfundenes Umfeld
– die richtigen Arbeitsmaterialien

Diese Dinge zu organisieren sollte an oberster Stelle der To-Do-Liste für einen Arbeitsplatz zuhause stehen.

Passende Büromöbel

In vielen Fällen haben Studenten nur irgendwo eine Lernecke oder noch nicht einmal einen richtigen Arbeitsplatz zuhause. Ein Problem stellt in so manch einem Umfeld alleine schon der Platz dar, der für die Lerneinheite vorgesehen ist. Ein ausreichend großer Schreibtisch sollte im Interesse eines jeden Studenten liegen. Hier finden Computer, Bücher, Hefte und andere Lernmaterialien ihren Platz und sollten auf optimale Art und Weise auf die Bedürfnisse des Studenten eingerichtet werden. Praktische Schreibtische ums Eck sind zum Beispiel eine gute Variante um für ausreichend Platz zu sorgen, sofern die entsprechende Räumlichkeit das auch hergibt. Auch ist ein bequemer sowie Rücken-schonender Stuhl / Sessel Pflicht, denn schließlich wird man am Hausarbeitsplatz nicht gerade wenig Zeit verbringen.

Privates von Lerninhalten trennen

Am Schreibtisch nimmt das Laptop bzw. der PC oft einen wesentlichen Teil ein. Zwar findet heutzutage viel Lernarbeit direkt am Rechner statt, doch hierbei gibt es auch ein Problem welches sicherlich viele Studierende kennen: Der eigene Rechner ist auch voll von Privatem bzw. diversen Verlockungen wie Social Network Aktivitäten oder Spielen. Somit ist die kurzweilige Unterhaltung oft nur einen Mausklick entfernt, was nicht selten dazu führt, dass die Arbeit für das Studium schnell hinten ansteht.

Wichtig ist daher eine klare Trennung zwischen privaten Daten und Dingen für die Uni. Eine gute Lösung kann zum Beispiel darin bestehen, zwei verschiedene User auf seinem PC anzulegen, wobei einer von beiden nur für das Befassen mit dem Studium gedacht ist. Generell sollte man beim Lernen zuhause dafür sorgen, feste Zeiteinheiten zu organisieren, in denen man dies tut und das Ganze nicht mit verschiedenen privaten Angelegenheiten vermischen.

Fazit: Es schadet nicht, sich grundsätzliche Gedanken zu der bestehenden oder noch einzurichtenden Hausarbeitssituation zu machen und diese anhand der wichtigen genannten Kriterien zu untersuchen. So lassen sich in vielen Fällen wesentliche Vereinfachungen für das Studentenleben insgesamt erzielen.

Share.

About Author