Willkommen! Welcome! Bienvenue!

Hotels. Faszinierende Horte vieler unterschiedlicher Menschen auf Durchreise. Im Grand Budapest Hotel gilt die Bewunderung aber nicht den Gästen, sondern dem Concierge Gustave H. Exzellente Manieren, gutes Aussehen, den perfekten Plausch immer auf den Lippen. Als er plötzlich des Mordes an seiner Geliebten verdächtigt wird, wird das Abenteuer zauberhaft & bunt!

Die alte Dame wird ermordet, hinterlässt Gustave H. ein wertvolles Gemälde - prompt wird er zum Mordverdächtigen hochstilisiert. © Twentieth Century Fox Home Entertainment
Die alte Dame wird ermordet, hinterlässt Gustave H. ein wertvolles Gemälde – prompt wird er zum Mordverdächtigen hochstilisiert. © Twentieth Century Fox Home Entertainment

Ein Miniatur-Alpenstaat namens Zubrowka, Anfang des letzten Jahrhunderts. Dort finde man einen raren Schatz: Das legendäre Grand Budapest Hotel mit seinem einzigartigen Concierge – Gustave H. (Ralph Fiennes). Keiner weiß, woher er kommt & woher er sein Wissen hat. Doch er ist eine Instanz, eine absolute Kultfigur, ein Star!

Als der neue Lobbyboy Zero Moustafa (Tony Revolori) eingestellt wird, nimmt Gustave H. ihn unter seine Fittiche. Was zu diesem Zeitpunkt keiner ahnt: Die beiden werden ein geradezu famos abstruses Abenteuer miteinander durchstehen müssen. Überraschend stiebt Madame d. (Tilda Swinton) und hinterlässt Gustave H. ein wertvolles Gemälde. 

Ein ungleiches, aber höchst amüsantes und elegantes Team - Gustave H. und Zero. © Twentieth Century Fox Home Entertainment
Ein ungleiches, aber höchst amüsantes und elegantes Team – Gustave H. und Zero. © Twentieth Century Fox Home Entertainment

Ihre Verwandtschaft ist zutiefst erzürnt und neidet ihm das Erbe. Da wird der Tod von Madame D. zum Mord erklärt – und Gustave kurzerhand zum Mordverdächtigen.
Von der Polizei und Verwandtschaft gejagt, weiß er sich schließlich nicht mehr anders zu helfen und flieht mitsamt dem Bild. Doch niemand hat mit dem unscheinbaren Zero gerechnet, der seinem Kumpan und Held auf seine ureigenste Art zur Hilfe kommt. Nicht zuletzt verwickelt er auch seine Flamme mit in das Skandälchen und hofft trotzdem, dass sich ihre große Liebe als von bestand erweist … 

Man kann zu gar keinem anderen Urteil kommen: GRAND BUDAPEST HOTEL ist das perfekte Beispiel für einen gute-Laune-Film. Er bietet die gewünschte amüsante Unterhaltung, ohne auf flache Kalauer zurückzugreifen. Die Dialoge sind elegant, intelligent und mindestens genauso zauberhaft, wie die Szenen des Films. Hier stimmt wirklich alles: Cast, Set, Optik, Ton, Dialoge, das ganze Paket!

Die Liebe der beiden jungen Komplizen - genauso zart, wie das Gebäck von Mendl's. © Twentieth Century Fox Home Entertainment
Die Liebe der beiden jungen Komplizen – genauso zart, wie das Gebäck von Mendl’s. © Twentieth Century Fox Home Entertainment

Die Handlung rund um Gustave H. wird als Vergangenheit erzählt, als Erinnerung des Lobbyboys. Der ist über die Jahre zum Besitzer avanciert. Das ermöglicht den Vergleich zwischen damals und der Gegenwart. Vor allem das Hotel hat gelitten und man fragt sich, was die Analogie zum Älterwerden wohl bedeuten soll. Doch anstatt voll auf die Tränendrüse zu drücken, zeigt GRAND BUDAPEST HOTEL, dass man auch einfach mal in Erinnerungen schwelgen kann und das etwas Gutes ist.

Fazit: Absolut zauberhafte Unterhaltung, die man sich keinesfalls entgehen lassen sollte!

Bettina Riedel (academicworld.net)

Grand Budapest Hotel

Regie:  Wes Anderson
Darsteller: Ralph Fiennes, Adrien Brody, Jude Law, F. Murray Abraham, Willem Dafoe

Seit dem 5. September im Vertrieb der 20th Century Fox Home Entertainment als DVD, BluRay und VoD im Handel erhältlich

Share.