Von wegen Bella Italia

Die Macher von „Sherlock“ und „Luther“ haben wieder einmal zugeschlagen. Diesmal hat es die BBC allerdings nach Rom verschlagen, zum italienischen Ermittler Aurelio Zen. Verbrechen gibt es freilich auch hier zur Genüge.

Von wegen Bella Italia ...
Aurelio und Tania haben es nicht immer leicht. © Polyband/WVG

Brisante Verbrechen

Organisiertes Verbrechen, korrupte Politiker … nein, wir sprechen nicht von der aktuellen Nachrichtenlage aus der Heimat politischer Glanzlichter wie Signore Berlusconi. Vielmehr geht es um eine neue Serie der scheinbar unerschöpflichen BBC. Der italienische Ermittler Aurelio Zen entstammt den hierzulande wenig bekannten Bestsellern von Michael Dibdin. Kürzlich im ZDF, jetzt schon auf DVD kann man sich von den Fähigkeiten des Ermittlers überzeugen. Die kommen natürlich neben den sattsam bekannten Vorurteilen über die Machenschaften der Südländer ebenfalls nicht zu kurz. Präsentiert wird das Ganze, wie auch bei Sherlock, im Dreierpack à 90 Minuten. Im Gegensatz zu den dortigen Mimen wird Hauptdarsteller Rufus Sewell leider für keine weiteren Folgen zur Verfügung stehen. Das sollte aber kein Grund sein, sich diese gut produzierte, nie reißerischere Krimikurzserie entgehen zu lassen.

Ein allzu integerer Ermittler

Eigentlich ist Commissario Zen ein mustergültiger Polizist: Gewissenhaft, integer, unbestechlich. Und alle wissen es. Doch gerade das ist auch der Grund, warum ihn seine Vorgesetzten und sogar das Ministerium für ihre Zwecke einspannen wollen. Denn wenn jemand mit so tadellosem Ruf … Jedenfalls wird er für Ermittlungen nach Peruggia versetzt. Und das ausgerechnet jetzt, wo Zen, der bei Mama wohnt, Tania, der schönen Assistentin seines Chefs näher kommt. Und außerdem ist er selbst, noch ohne es zu ahnen, zum Ziel eines rachsüchtigen Killers geworden. Dem entkommt er zwar, aber der politische Druck und Tanias Noch-Ehemann machen ihm auch in den Folgen 2 und 3 zu schaffen.

Trotz des krimitypischen Einstiegs mit einem rasant inszenierten Mord ist „Aurelio Zen“ weniger auf die schnell Action aus, als auf eine feine Charakterzeichnung seiner Protagonisten. Dementsprechend langsam werden die Figuren auch eingeführt. Das schadet der Spannung allerdings kaum, tut den Charakteren aber gut. Eigentlich schade, dass nach 3 Folgen schon wieder Schluss ist. 

Von wegen Bella Italia ...

Gisela Stummer (academicworld.net)

Aurelio Zen, Season 1

Regisseure: Jon Jones, John Alexander, Christopher Menaul
Darsteller: Rufus Sewell, Caterina Murino, Ben Miles

Im Vertrieb von Polyband/WVG

Share.

About Author