Vom Anbeginn Zeit

Elben, Menschen, Zwerge und natürlich Hobbits bewohnen Mittelerde. Doch wie entstand diese eigentlich? Die Antwort findet man in „Das Silmarillion“ – und wer sich das Buch lieber vorlesen lassen möchte, kann jetzt das Hörbuch dazu sprechen lassen.

Das Silmarillion ist die Entstehungsgeschichte Mittelerdes und damit ein außerordentlich komplexes Werk. Das beginnt schon bei den Namen, die viel an der Zahl sind und durchaus abstrakt. Beim Zuhören erfährt man immerhin, wie all diese Namen ausgesprochen werden – einer der Vorteile gegenüber dem Buch.

Gelesen wird das Silmarillion von Achim Höppner, natürlich ein absolutes Schmankerl. Immerhin ist er die deutsche Synchronstimme Gandalfs in den Filmen. Auch beim Silmarillion bleibt quasi alles in der Familie. Seine Stimme passt hervorragend zum Inhalt: Eintönigkeit ist das, was man hier garantiert nicht findet. Eine epische Lesart für ein episches Werk – perfekt.

Ilúvatar, der Vater des All, ersinnt ein musikalisches Thema und die Ainur, die ersten erschaffenen Wesen, singen es – und hieraus wird alles entstehen. Denn einer der Ainur, Melkor, erfindet eigene Töne und ist überhaupt sehr eigensinnig. Sein Missklang führt zum ersten Krieg um Arda, die spätere Welt von Frodo. Über die Jahrhunderte, in die Tiefen der Zeit hinab, formen Ilúvatars Geschöpfe die Welt, „um seinen Kindern die Wohnung zu richten“. Zerstörung ist dabei gar nicht das große Problem, denn auch sie formt Arda. Doch Melkor gibt nicht so leicht auf. Er raubt die Silmaril-Steine, den Quell des Lichts. Ohne Licht kann Arda nicht sein …

Die Art und Weise, wie Tolkien die „Bibel Mittelerdes“ schreibt, ist getragen, würdig und elegant. Dadurch, dass es keine herkömmliche Geschichte mit Hauptcharakteren ist, muss der Zuhörer sich wirklich konzentrieren. Da ist es wirklich gut, dass das Hörbuch nicht nur eine vollständige Lesung ist. Sondern auch ein begleitendes Büchlein beiliegt. Eine Inhaltsangabe, ein erklärendes Vorwort zu Tolkien und seinem Wirken, außerdem Stammbäume wichtiger Personen – hier findet man die Unterstützung, um das Hörbuch zu einem erfolgreichen Genuss zu machen. Das Beste in dieser Beilage ist das Namensverzeichnis, das die losen Fäden wieder fest verknüpft.

Alles in allem ein sehr gut umgesetztes Hörbuch, das zwecks Inhalt und dessen Komplexität für Fans des Mittelerde-Epos eine solide Herausforderung ist – und eine tolle Ergänzung für das Hintergrundwissen rund um Mittelerde.

Bettina Riedel (academicworld.net)

J. R. R. Tolkien. Das Silmarillion.
Der Hörverlag. 19,99 Euro.

Share.