Und immer wieder der Anfang vom Ende …

Zehn junge Autoren – zehn Kurzgeschichten, die unterschiedlicher nicht sein können, und doch untrennbar miteinander verbunden sind. „Nichts Dramatisches“ ist das kleine Fernsehspiel auf literarisch und äußerst lesenswert.

Im Jahr 2014 lernen sich die Autoren an der Ludwig-Maximilians-Universität München kennen. Im Creative-Writing-Seminar widmeten sich die Studenten ihrer Leidenschaft – dem Schreiben, Ideen finden, Fantasieren und Experimentieren. Das Ende des Seminars war zugleich der Anfang der Prosathek – eine Plattform für den literarischen Austausch, in der die jungen Autoren weiter drauf lostexteten. Herausgekommen sind viele kleine Schreibspiele. „Nichts Dramatisches“ ist eines davon und Ende letzten Jahres erschienen.

Das jüngste Werk des Literaturkollektivs besteht aus zehn Kurzgeschichten.  Dabei ist der letzte Satz der Erzählung auch der Erste der folgenden. Die Auflösung ist zugleich Ausblick auf das nächste Rätsel. So verstehen es die Autoren einen spannenden Lesefluss zu erzeugen und trotz der inhaltlich unterschiedlichen Geschichten, den Charakter eines Gesamtwerks zu betonen.

Da ist zum Beispiel der Wissenschaftler, der sich in einem Horrorszenario à la Poe wiederfindet oder das verzweifelte Ehepaar, das kurz vor einer dramatischen Trennung steht. In München entstanden, darf a boarisches Literaturschmankerl natürlich nicht fehlen und wenn wir schon beim Inhalt sind: ein tödliches Labyrinth ist hier ganz normal … also auch nichts Dramatisches.

„Hier schreiben wir, schreiben und schreiben, weil wir nicht anders können, weil wir nicht anders wollen und weil wir dadurch immer besser werden“ sagen die Autoren über sich selbst.  Mit welcher Hingabe die Mitglieder der Prosathek dabei sind, sieht man nicht  nur an der liebevollen Gestaltung des Buches, sondern auch an der Qualität der Inhalte. Jede Geschichte hat ihre ganz eigene Handschrift und kann stilistisch durchaus mit etablierten Kollegen der Branche mithalten.

Fazit: Dramatisch gut gelungen!

Alena Hegedüs (academicworld)

Nichts Dramatisches“.
Books on demand. 9,95 Euro.

Autoren: Lydia Wünsch, Martin Trappen, Victoria B., Sara Zinser, Alexander Wachter, Arina Molchan, Karmelina Kulpa, Annika Kemmeter, Verena Rabus

Share.