Umgeben von Idioten?

Rezension Sam Byers - Idiopathie
Sam Byers – Idiopathie

„Idiopathie“ handelt insbesondere von dem Beziehungsgeflecht zwischen drei Personen: Katherine, Daniel und Nathan. Katherine ist eine sehr zynische Frau und obwohl sie sich nach Glück und Liebe sehnt, vertreibt sie andere durch ihre ruppige Art. Ein Jahr ist es nun bereits her, dass sich Daniel von ihr getrennt hat. Die Affäre mit dem Arbeitskollegen ist auch nicht so das Wahre und zu allem Überfluss? Ist sie auch noch von dem Kollegen schwanger.

Daniel seinerseits hat auch eine Neue: Angelica. Sie ist so ganz anders als Katherine, sagt ihm ständig wie sehr sie ihn liebt und was sie fühlt. Er wiederrum findet das aber eher langweilig und kommt gedanklich von der alten Beziehung mit Katherine nicht richtig los.

Nathan, ein vormals enger Freund von Katherine und Daniel, befindet sich gerade in Therapie. Selbstverletzungen. Grund dafür war das Liebesgeständnis an Katherine, die davon jedoch quasi keine Notiz genommen hat. Als er aus der Anstalt entlassen wird, meldet er sich Katherine. Nach all der Zeit möchte er sich mit ihr und natürlich auch Daniel wiedertreffen. Nach langer Zeit treffen die Drei also wieder aufeinander – bei der emotionalen Vergangenheit, die sie verbindet, kann das eigentlich nur schief gehen. Oder?

Das Fazit

Byers Debütroman ist wirklich nicht schlecht. Besonders schön ist der maliziöse Sarkasmus. Die Charaktere sind gut vorstellbar, da es ganz normale Menschen sind, mit alltäglichen Problemen, wie sie ein jeder kennt. Allerdings gibt es keinen durchlaufenden Handlungsfaden, beziehungsweise überhaupt eine spezielle Handlung. Es läuft mehr so vor sich hin. Das Buch endet relativ abrupt und die erhoffte Spannungswende tritt nicht ein. Die Story ist zwar witzig und neu, aber auf die Dauer wird es doch etwas langweilig.

 

Patrick Dobler (academicworld.net-user)

Sam Byers. Idiopathie.
Klett-Cotta. 21,95 Euro. 

Share.