Slowmo: Organic is not a fashion, it’s a commitment

Wenn Du dir bei ein T-Shirt für drei Euro oder eine Jeans für zehn Euro kaufst, hast Du zwar ein Schnäppchen gemacht, aber jemand anderes muss den Rest bezahlen. Ob unterbezahlter Arbeiter oder Belastungen für die Umwelt, der Preis deiner Kleidung ist meist höher als das was Du im Laden hinlegst. Das Berliner Modelabel slowmo will diesen Zustand verändern und bietet Mode zu ökölogisch und okönomisch fairen Preisen an.

Melchior und Felicia Moss gründeten 2006 in Berlin das Modelabel slowmo

slowmo ist ein Berliner Modelabel, welches in zeitlosen Designs den Zeitgeist widerspiegeln möchte. Gegründet wurde der Familienbetrieb im Januar 2006 von den Geschwistern Felicia und Melchior Moss. Ganz dem Namen entsprechend, steht slowmo, abgeleitet von slowmotion, für Ruhe, Beständigkeit und Entschleunigung und möchte einen Gegenpol zur Schnelllebigkeit unserer Zeit setzten.

Angefangen hat die Geschichte des Unternehmens in einem klassischen Berliner Hinterhof in Berlin Friedrichshain. Von hier aus hat sich das Label eine Basis aufgebaut und erweitert Atelier und Unternehmen Schritt für Schritt. Academicworld sprach mit dem umtriebigen Geschäftsmann und Visionär Melchior Moss.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ökologische Kleidung zu entwerfen und herzustellen?
Meine Schwester Felicia war gerade dabei, mit Ihrer Ausbildung fertig zu werden, da haben wir uns bereits viel mit dem Thema Produktion und Materialien beschäftigt.
Je mehr wir über konventionelle Produktion und Materialbeschaffung erfahren haben, um so klarer wurde uns, wir möchten ein Label starten, was zumindest die Möglichkeit bietet sich anders zu entscheiden. So nahm dann alles seinen Lauf und nach einem Businessplan stand dann die Idee und der Plan zur Umsetzung.

Gibt es Kompromisse, die ihr eingehen müsst? Zum Beispiel Umwelt vs Kosten?
Wie generell im Leben, muss man auch mit einem Label Kompromisse eingehen. Wir haben jedoch schon vor Beginn festgelegt wo wir in keinem Fall einen Kompromiss eingehen wollen; bei der Produktion und bei zertifiziert ökologischen Materialien. Aus Not entsteht auch Kreativität und so konnten wir diese Werte immer weiter ausbauen.

Was sind eure Ziele?
Wichtig für unsere Ziele ist immer, dass sie Nachhaltig sind. Nachhaltig vor allem was Mensch und Natur angeht. Da sich viele Menschen noch immer wenig Gedanken machen, wo ihre Kleidung herkommt und unter welchen Umständen sie produziert wird, ist dies ein Hauptthema und Ziel für uns, hier ein Bewusstsein zu schaffen und aufzuklären. Natürlich wollen wir auch weiterhin viele Menschen mit unseren Kollektionen begeistern und unser Sortiment ausbauen.


Wie kommt man als Firmengründer an das nötige Kapital?
Wir haben uns bereits zu Beginn viel mit dem Thema Finanzen auseinandergesetzt. Dieser Punkt ist entscheidend für jedes Unternehmen im Aufbau, jedoch auch im laufenden Betrieb. Da wir beide davor nicht arbeitslos waren, konnten wir leider an keinen Förderprogrammen teilnehmen. Ein Weg ist, Kapital von einer Bank zu bekommen oder/ und von privaten Personen. Wichtig ist immer ein gut ausgearbeiteter Businessplan, der die Idee sowie den Finanzteil gut darstellt. Nicht nur um an Kapital zu kommen, sondern auch für die Gründer selbst.

Woher bekommt ihr eure Stoffe? Wie lassen sich die ökologischen Kriterien bei euren Zulieferern überprüfen?
Wir beziehen unsere Stoffe aus der  Ägais Region in der Türkei. Dort gibt es seit über 20 Jahren Projekte die Baumwolle ökologisch anbauen. Diese Projekte werden von einer unabhängigen Organisation (GOTS | IVN) kontrolliert und zertifiziert.
Die Region hat sich durch diesen kontrolliert biologischen Anbau sehr stark sozial und wirtschaftlich entwickeln können. Unabhängig davon lässt sich dies auch kontrollieren wenn man selbst vor Ort ist und diese Entwicklung sehen und fühlen kann.

An welche Zielgruppen wendet sich eure Mode und ist diese Zielgruppe zahlungskräftig?

Mode ist immer Geschmackssache. Der Stil von slowmo soll den Menschen in den Vordergrund bringen und richtet sich nicht speziell an ein Alter oder Gruppe.
Wichtig ist zu wissen, dass sich die Kosten bei herkömmlichen Produkten leider sehr weit von der Realität und den eigentliche Kosten entfernt hat. So entstand über die Industrialisierung und Globalisierung ein Preis der nicht mehr dem entspricht was der eigentliche Wert sein müsste. Diese Produkte werden (immer) auf Kosten von Menschen oder der Natur hergestellt und so scheint es das diese Produkte günstig sind.
Würde man alleine die Kosten mit einbeziehen die durch konventionellen Anbau von Baumwolle entstehen z.B. durch Düngemittel und deren Langzeitschäden (Grundwasser, unfruchtbares Land) so wären diese Produkte weit über den Preis den z.B. unsere Kleidung kostet. Ziel sollte es sein bestmögliche Qualität zu fairen Preisen anzubieten und den Textilien wieder einen Wert geben.
Häufig ist und  bleibt einfach die Frage wo und für was möchte ich mein Geld ausgeben, weniger dass gar kein Geld vorhanden ist.

Inwieweit hat euch Berlin, in Mode, Möglichkeiten und Geschäftsführung beeinflusst?
Der Standort ist noch wichtiger, wenn man einen stationären Laden hat. Da wir jedoch ein Atelier haben und vor allem an den Einzelhandel liefern oder online Verkaufen, ist dieser Punkt nicht von größter Bedeutung. Wichtig um kreativ arbeiten zu können ist, dass man sich wohl fühlt. Das tun wir hier.

Wo kann man eure Produkte kaufen?

Slowmo Produkte findet man unter www.slowmo-shop.eu oder auf der Website www.slowmo.eu/about/stores wo Läden aufgelistet sind die Teile unserer Kollektion anbieten.

Gibt es einen Markt für eure Produkte außerhalb Deutschlands?
Österreich, Schweiz, Niederlande und England sowie auch Belgien und Frankreich sind interessant für uns. Der Markt in den USA ist nicht zu vergessen. Bei größeren Mengen wäre es dann interessant vor Ort zu produzieren und so das Umfeld daran teilhaben zu lassen.

Wie erklärt ihr euch, das steigende Interesse für nachhaltige Kleidung?
Nachdem Essen und Kosmetik an Bedeutung gewonnen hat kommt als nächstes die Kleidung. Wir tragen fast durchgehend Kleidung an unserem Körper und die Substanzen und Stoffe die in unserer Kleidung als Rückstände vorhanden sind, übertragen sich auch auf unseren Körper und das gesamte Wohlbefinden. Aufklärung über die Produktions- und Anbauweisen und die mediale Präsenz tragen dazu bei, dass dieses Bewusstsein sich entwickeln kann.

Auf welches Geschäftsfeld legt ihr besonders Wert? Und warum?
Design und Qualität ist das wichtigste, da wir faire Produktion und ökologische Materialien als selbstverständlich verstehen.

Wie darf ich mir einen normalen Arbeitstag von euch vorstellen?
Wir arbeiten meistens zu zweit oder dritt in unserem Atelier. Von dort aus wird die Produktion in Berlin, Sachsen und Thüringen koordiniert. Hier entstehen auch Schnitte, Musterteile, das kostenlose Magazin slowmag (www.slowmag.eu), sowie viele weitere Projekte. Die Kollektionen bringen ihren eigenen Rhythmus mit sich und so gestaltet sich dann auch ein Tag. Meistens werden zu Beginn die täglichen Arbeiten wie Kundenbetreuung, laufende Aufträge, Anfragen etc. erledigt und dann zum aktuellen Thema übergegangen wie Kollektion, Messeauftritt, Fotoshooting, was auch immer ansteht. keep it slowmo.

Danke für das Gespräch und viel Erfolg!

Alle slowmo Produkte basieren auf dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Deshalb bestehen die Kollektionen des Betriebes aus 100% kontrolliert- biologischen Materialien. Sie sind nach Firmenangaben frei von Kinderarbeit, Genmanipulation und Umweltverschmutzung. Gleichzeitig folgt die Produktion der Idee der kurzen Transportwege, weshalb alle Artikel ausschließlich in Deutschland gefertigt werden.

Im Mittelpunkt stehen bei slowmo der Mensch und die Natur. Dieses Motto ist auch in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens zu spüren, denn Urbanität und Umweltschutz müssen sich nicht ausschließen.

Zweimal im Jahr erscheint eine Kollektion für Damen und Herren (Frühjahr-Sommer/Herst-Winter), mit dem Anspruch ihre Gültigkeit und Aktualität nicht nach einer Saison zu verlieren.

Mehr Informationen zur Mode, den Produkten und der Philosophie von slowmo findet ihr unter www.slowmo.eu

Share.