Manchmal braucht man eine Mutter

Im Roadmovie JACKIE –WER BRAUCHT SCHON EINE MUTTER kämpfen sich die Titelheldin (Holly Hunter) und ihre Töchter Sofie (Carice van Houten) und Daan (Jelka van Houten) zusammen durch die amerikanische Einöde von New Mexiko. Ab 18. Juli kann man die ausgefallene Geschichte der niederländischen Regisseurin Antoinette Beumer in den deutschen Kinos verfolgen.

Manchmal braucht man eine Mutter
Zwei ungleiche Schwestern auf Reisen – das kann nicht gut gehen. © Schwarz Weiss Filmverleih

Merkwürdige Kindheit

Der holländische Film JACKIE – WER BRAUCHT SCHON EINE MUTTER handelt von Zwillingen Sofie (Carice van Houten) und Daan (Jelka van Houten) die von schwulen Vätern aufgezogen wurden. Ihre Mutter ist eine Unbekannte, die, wie Sofie sie gerne nennt, für Ihre Väter die „Eizellenlieferantin“ spielte. Sofie hat sich bisher eher auf Arbeit und Karriere als auf Familie konzentriert, stattdessen versucht Daan mit ihrem Freund vergeblich ein Kind zu zeugen. Die beiden Schwestern sind einfach zu verschieden als dass sie gut miteinander umgehen könnten. 

Eines Tages bekommen ihre Väter einen Anruf aus Amerika, dass diese unbekannte Mutter, Jackie (Holly Hunter), mit einem Knochenbruch in einem US-Krankenhaus liegt und Hilfe braucht. Für Sofie, die immer schon klare Vorstellungen von ihrer Mutter hatte, ist es die erste Chance diese tatsächlich kennenzulernen. Darum machen sich die beiden Schwestern auf den Weg nach Amerika und erleben dort eine merkwürdige Überraschung. 

Abenteuerliche Reise

Als sie auf Jackie treffen, lassen sie alle bisherigen Vorstellungen über sie fallen. Jackie ist noch immer als Hippie mit eigenem Wohnmobil unterwegs. Sie hat sich nie der Gesellschaft angepasst. Sofie hatte sich vorgestellt Jackie im Flugzeug ins Reha-Zentrum zu fliegen, aber wegen eines geplatzten Trommelfells und des komplizierten Beinbruchs müssen sie Jackie mit ihrem alten Wohnmobil durch die Wüste von New Mexiko fahren.

Auf dem Weg lernen Sofie und Daan nicht nur Jackie, sondern auch einander wieder besser kennen. In 98 Minuten Spiellänge folgt man einem Abenteuer, welches eine beeindruckende Geschichte erzählt und von drei fantastischen Schauspielerinnen hervorragend umgesetzt wurde.

 

Manchmal braucht man eine Mutter

„Jackie“ verändert zwar nicht die Welt, bietet aber absolut unterhaltsames Kino. Eine so präzise Schilderung einer Familie, die sich nach langer Zeit gegenseitig näher kommt und über eine derart überraschende Wendung verfügt, findet man in kaum einen anderen Geschichte. Und: Der Film weist mit der Oscar-Preisträgerin Holly Hunter und den van Houten Schwestern eine hervorragende Besetzung auf.

Luitpold Schiener (Academicworld.net-Userkritik) 


Jackie – wer braucht schon eine Mutter

Regie: Antoinette Beumer
Darsteller: Holly Hunter, Jelka van Houten, Carice van Houten 

Jackie startet am 18. Juli 2013 
im Verleih des Schwarz Weiss Filmverleihs in den deutschen Kinos. www.jackie-derfilm.de


Roadmoviemäßige Verlosungsaktion zum Filmstart 

Wir verlosen drei Kaffeehalter von Kaffeehalter.com plus drei Marco Polo Reiseführer „USA Südwest“ als Starterset zum eigenen Roadtrip. 

Zur Teilnahme reicht eine Mail mit Betreff „Road“ an post@academicworld.net. Viel Glück!


Share.

About Author