Liebe und andere Versprechen von Andrea Bajani

Pietro hat allerlei aufzuarbeiten: Das schwierige Verhältnis zu seinem verstorbenen Großvater, die Trennung von seiner großen Liebe Sara, den unerfüllten Kinderwunsch. Und dann stellt sich auch noch heraus, dass Sara schwanger ist …

Mit seinem Großvater hat es Pietro nicht immer leicht. Bild: Günter Havlena_pixelio.de

Pietro liebt Sara, doch die Beziehung der beiden geht in die Brüche, als sich der sehnliche Kinderwunsch nicht erfüllt. Und was das Ganze noch schlimmer macht: Kurz nach der Trennung ist Sara von einem anderen Mann schwanger. Für Pietro keine leichte Kost. 

Dazu kommt, dass Pietros Großvater Mario gestorben ist. Dieser hatte zeit seines Lebens keinen leichten Stand in der Familie. Als ehemaliger Soldat kam er nicht über seine traumatischen Kriegserlebnisse hinweg und musste in die Psychiatrie eingewiesen werden. Sein Schwiegersohn verachtete ihn und seine Tochter, Pietros Mutter, befand sich stets im Zwiespalt zwischen Liebe und Abneigung gegenüber ihrem Vater. Und auch Pietros Gefühle und Erinnerungen an seinen Großvater sind ganz unterschiedlich. Trotzdem beschäftigt ihn das Schicksal seines Großvaters nach dessen Tod immer mehr. 

Als er eines Tages Olmo kennen lernt, der ebenfalls im Krieg in Russland gewesen ist und heute in der Wohnung lebt, in der Pietro aufgewachsen ist, entsteht zwischen ihm und dem alten Mann eine intensive Freundschaft. Die Beziehung der beiden gipfelt darin, dass Pietro für Olmo nach Russland reist, um dessen Erlebnissen auf die Spur zu kommen. Indem sich Pietro um Olmo kümmert und ihm bei seinen Erzählungen zuhört, lernt er auch seinen eigenen Großvater Mario kennen und kommt ihm näher. Aber nicht nur Pietro profitiert von der Freundschaft zu Olmo, auch seine Mutter beginnt, die schwierige Beziehung zu ihrem Vater aufzuarbeiten. Und dann ist da ja auch noch die Beziehung zu Sara, die Pietro noch nicht ganz los lässt …

Die Gabe des Erzählers

Andrea Bajani ist ein wunderbarer Erzähler. Er hat das besondere Talent, Beobachtungen anschaulich und einfühlsam zu beschreiben. Manchmal wäre hiervon allerdings weniger mehr. Zum Teil reihen sich die Schilderungen stark aneinander, sodass sie irgendwann auch ein wenig an Reiz verlieren. 

Auch wenn der Roman wenige Handlungselemente aufweist, wird dem Leser nicht langweilig. Die Beziehung zwischen den Protagonisten wird einfühlsam und berührend erzählt. Wer selbst noch Verwandte kennengelernt hat, die Kriegserlebnisse verarbeiten mussten, kann Pietros Situation gut verstehen. 

Interessant ist auch die Verknüpfung der Verarbeitungsebenen. Zum einen wird Pietro mit der Kindheit seiner Mutter und seiner eigenen konfrontiert, die beide geprägt sind durch die Erlebnisse mit dem Großvater, der wiederum mit seiner eigenen Vergangenheit kämpfte. Zum anderen muss Pietro aber auch gegenwärtige traumatische Erlebnisse verarbeiten: der unerfüllte Kinderwunsch, die Trennung von seiner Freundin und deren Schwangerschaft.

Fazit: Insgesamt ist es ein sehr lesenswerter Roman, der vom Leben erzählt, von Begegnungen, Sehnsüchten, der Liebe und davon, dass manchmal auch Umwege zum ersehnten Ziel führen können.

MTS (academicworld-userin)

Andrea Bajani. Liebe und andere Versprechen.
Deutscher Taschenbuch Verlag. 14,99 Euro.

 

Share.