Leben auf der Überholspur

Jo Nesbo steht für Thriller-Action in Perfektion. Und auch die Verfilmung seines Bestsellers HEADHUNTERS bietet knallharte Action verpackt in eine Story über Betrug, Rache und tödlichen Ehrgeiz. Seit dem 21.09. ist der Leckerbissen aus Skandinavien auf DVD und Blu-Ray im Handel erhältlich.

HEADHUNTERS
© NFP / Erik Aavatsmark; Sieht so etwa die Arbeit eines Headhunters aus?

Kleiner Mann ganz groß?

Roger Brown ist einer der erfolgreichsten Headhunter Norwegens. Er hat eine attraktive Frau, die er reichlich beschenkt, und lebt in einer exquisiten Villa. Brown’s einziger Makel scheint seine mangelnde Körpergröße von 1,68 Metern zu sein. Doch der Schein trügt. Um seiner Frau dieses Leben bieten zu können und die Gläubiger vorübergehend ruhig zu stellen, betätigt sich der von Komplexen geplagte Mann als Kunstdieb. In Vorgesprächen mit potenziellen Kandidaten für Führungspositionen in großen Unternehmen findet er geschickt heraus, ob es bei den betreffenden Personen etwas zu holen gibt. Ist dies der Fall macht er sich schon bald auf, um das entsprechende Werk in seinen Besitz zu überführen, um es dann gewinnbringend zu veräußern.

Duell auf Augenhöhe

Als er den Geschäftsmann Clas Greve kennenlernt sieht Brown die Möglichkeit all seine finanziellen Probleme auf einen Schlag zu lösen. Denn Greve ist im Besitz eines lange verloren geglaubten Gemäldes von Rubens. Brown stiehlt das Bild und kann sein Glück kaum fassen. Doch die Freude währt nicht lange. Irgendjemand scheint ihm auf der Spur zu sein. Bald muss er feststellen, dass er in Greve einen ebenbürtigen Gegner gefunden zu haben scheint, der keine Gefangenen macht. Plötzlich steht nicht nur Brown’s Ehe auf dem Spiel. Aus dem Fuchs wird der Hase.

Starke Hauptfigur

Dass das skandinavische Kino den Vergleich mit Hollywood nicht zu scheuen braucht, wissen wir spätestens seit der Verfilmung der Millennium-Triologie. Doch Skandinavien kann nicht nur mit den Romanen von Stieg Larsson aufwarten. Es gibt noch viele andere tolle Autoren, deren Bücher sich lohnen, um für das Kino aufbereitet zu werden. Das dachte sich auch die “Millennium”-Produktionsfirma Yellow Bird mit der Verfilmung von Jo Nesbos Roman “Headhunters”. Herausgekommen ist ein abgründiger und rasanter Action-Thriller mit einem tollen Hauptdarsteller Aksel Hennie. Er spielt sehr glaubwürdig den erfolgreichen Geschäftsmann Roger Brown, der sich nimmt, was er will und wann er es will. Echte Gefühle scheinen ihm fremd. Dass diese Einschätzung so aber nicht ganz richtig ist, zeigt sich im Laufe des Films immer mehr.

Unglaubwürdige Wandlung

Der Zuschauer weiss nicht recht, was er von der Brown-Figur halten soll. Sie ist alles andere als ein Sympathieträger. Dies zeigt sich auch darin, dass man als Zuschauer nicht wirklich Anteil daran nimmt, wenn Brown um seinem Verfolger zu entkommen, in den Tiefen eines Plumsklos abtaucht. Eher belustigt konstatiert der geneigte Beobachter eine gewisse Genugtuung. Der scheint es verdient zu haben. Es fällt daher schwer zu glauben, dass er letztendlich geläutert aus der ganzen Geschichte herausgeht – quasi als neuer Mensch mit einem neuen Weltbild. Zu stark bleiben die ersten Eindrücke von dieser Figur im Gedächtnis haften.     

Von allem ein bisschen

Insgesamt bietet der Film viel Action, Ekelmomente, Spannung und vor allem Tempo. Von Anfang bis Ende steht die Hauptfigur unter Strom und so geht es auch dem Zuschauer. Er wird mitgenommen auf die rasante Flucht des Roger Brown, ohne zu wissen wie die Geschichte endet. Ob das tatsächliche Ende allerdings alle Zuschauer beglücken wird, mag bezweifelt werden. Ebenso könnten einige Leser des Buchs etwas enttäuscht sein, denn auch wenn der Film durchaus gute Unterhaltung bietet, bleibt festzuhalten, dass er im Vergleich zum Buch an einigen Stellen etwas hinter den Erwartungen zurückbleibt. Gelegentlich fragt man sich auch, ob Regisseur Morten Tyldum die Szenen bewusst grotesk inszeniert hat. Ein gutes Beispiel ist eine Szene in der Roger Brown sein Leben rettet indem er einen Hund auf der Gabel eines Traktors aufspießt. Hätte das wirklich sein müssen, fragt man sich.

Fazit: Unterhaltsamer Action-Thriller mit einer tollen Hauptfigur, der gelegentlich ins Satirische abzuschweifen droht.

Thomas Hepp (Academicworld.net)

Blu-Ray und DVD

Headhunters

Darsteller: Aksel Hennie, Synnøve Macody Lund, Nikolaj Coster-Waldau, Julie Olgaard

Regisseur:
Morten Tyldum
      
Im Verleih der Warner Bros. Entertainment GmbH

Seit dem 21.09.2012 im Handel erhältlich.

Share.