Einzigartige Umlaufbahnen

In Sachen Fantasy schwappt gerade besonders viel aus den Staaten in die europäischen Büchermärkte. Die Autorinnen haben oft „kreatives Schreiben“ studiert und bringen doch recht seichte Werke daher. Wie schaut es also im Falle Marissa Meyers aus?

Achtung! Band 3 – Spoileralarm für alle, die Band 1 und 2 nicht kennen und Band 3 natürlich auch noch nicht 😉 Cress sitzt mit ihren mega-überlangen Haaren in ihrem Satellit und hackt sich quer durch das Universum – immer in der Angst gefangen, dass ihre Herrin Sybil vorbei kommt und mit ihrer Arbeit nicht zufrieden ist. Oder noch schlimmer: Herausfindet, dass Cress sie hintergeht und die Ortung der Albatross schon vor gefühlten Ewigkeiten erfolgreich war. Doch sie will Carswell Thorne und Linh Cinder nicht verraten! Ihr geheimster Wunsch erfüllt sich, als die Ablatross zu ihrem Satellit kommt und sie aus diesem Gefängnis befreien soll.

Da erscheint plötzlich Sybikl und mit ihr ein Wächter, der gegen Cress und ihre neuen Freunde antritt – und doch plötzlich zu ihnen überläuft? Keiner weiß so Recht, was er / sie davon halten soll. Fakt ist: Carswell und Cress sind allein in der Wüste gestrandet. Linh Cinder ist mit einem schwerverletzten Wolf in Afrika und muss ihm beibringen, dass seine geliebte Scarlett in den Fängen von Sybil ist. Nebenbei laufen die Hochzeitsvorbereitungen von Kai und der Herrscherin von Luna, Levana, auf höchsten Touren. Kann dieser Teil des Universums überhaupt noch gerettet werden?!

Die Kritik

Ihr habt Band 1 und 2 nicht gelesen und diese Inhaltsangabe klingt nach Kauderwelsch? Dann habt ihr gemerkt, dass man unbedingt die vorherige Geschichte kennen muss, um Band 3 alles abgewinnen zu können, was er bietet. Und das ist einiges:

Starke weibliche Charaktere. Meyers Heldinnen sind nicht schüchtern, sie sind technikaffin, lernen selbstständig, segeln ihr Leben durch das totale Chaos und lassen sich ruhig auch mal zu Cyborgs umoperieren. Sie scheuen sich nicht, auch mal töten zu müssen. Das ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu vielen anderen Fantasy-Geschichten. Da werden die Mädels immer noch schön getreu vom männlichen Hauptprotagonisten gerettet, maximal rennen sie mit einer Waffe in der Hand durch die Gegend.

Unfassbar viel Ideenreichtum. Auch in Band 3 lässt sich Meyers wieder einiges einfallen. Von unvorhergesehenden Wendungen in der Story bis hin zum Hintergrund – scheinbar hat sie da tatsächlich keine innere Grenze und schreitet munter weit aus. Das Ergebnis ist eine absolut faszinierende Welt.

Eine gewagte – und gekonnte – Neuinterpretation klassischer Märchen. Welche sich hier verstecken, das findet ihr am besten selbst heraus!

Bettina Riedel (academicworld.net)

Marissa Meyers. Wie Sterne So Golden.
Carlsen Verlag. 19,90 Euro.

Share.

About Author