Die Kraft der Dichtung

Die Schönheit der Wörter, ihr Wohlklang, ihre Bildhaftigkeit sind es, die viele Gedichte so einprägsam und berührend machen. Der Schweizer Peter von Matt ist ein wahrer Meister darin dies und noch viel mehr in eineinhalb bis zwei Seiten seines Buches „Wörterleuchten“ aufzuschlüsseln und nachzuspüren.

Neue Blickwinkel auf die Lyrik entdecken. Bild: aboutpixel.de / © jacques Kohler
Neue Blickwinkel auf die Lyrik entdecken. Bild: aboutpixel.de / © jacques Kohler

Knapp und auf den Punkt

Auf 224 Seiten bringt Peter von Matt dem Leser so viele bekannte und mindestens ebenso viele unbekannte Meisterwerke näher. Noch im bekanntesten schafft er es neue Seiten aufzuzeigen und noch im unbekanntesten vertraute Strukturen zu finden. Nicht nur die Gedichte selbst, auch seine „kleinen Deutungen“ leuchten wie Sterne im Dunkel der Sprache, werden selbst kleine Meisterwerke.

Elegant und gefällig ist das, was Matt da schreibt. Er nimmt uns mit auf seine gedanklichen Reisen in die Welt der Dichtung und ist dabei – auch durch die gebotene Kürze – stets auf den Punkt. Ein wirkliches Lesevergnügen wunderbar Häppchenweise zu genießen. Aber Vorsicht! Sie werden sich ein Häppchen nach dem anderen einverleiben wollen und gar nicht mitbekommen wie die Zeit verfliegt. Wirklich erstaunlich, dass die Lyrik und vor allem Texte zu ihrer Interpretation eine solche Sogwirkung entfalten können.

Sprung durch die Jahrhunderte

Vom 14. Jahrhundert bis in die Jetztzeit – zu allen Zeiten findet von Matt wundervolle Werke, die ein genaueres Hinlesen lohnen. Manchmal sind es die Themen, denen er nachspürt, manchmal die abgerufene Bildsprache, manchmal aber auch einfach nur der Klang der Wörter und das Spiel damit. Nebenbei fällt auch noch das ein oder andere Wort zu zeitgeschichtlichen oder biografischen Bezügen. Ein wahrer Fundus der Literaturgeschichte und –deutung und ein Buch das Spaß macht – bei einem Thema, von dem man es nicht unbedingt erwarten würde.

Gisela Stummer (academicworld.net)

Peter von Matt. Wörterleuchten
9,90 Euro. Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv)

Share.