Die Ketten sind zerschlagen

Für Spartacus und seine Mannen (und Frauen) gibt es in Staffel 2 kein Zurück mehr. Nachdem sie die Fesseln der Sklaverei abgeschüttelt haben entbrennt eine Rebellion im Römischen Reich und ihre Auslöser werden gejagt. Seit 26. Juli auf Blu-ray und DVD.

Die Ketten sind zerschlagen
Mit neuem Hauptdarsteller, aber nicht minder blutig. © 2013 Twentieth Century Fox Home Entertainment

Gewalt(tät)ige Opulenz

Was tun, wenn einem der Hauptdarsteller seiner Erfolgsserie erst schwer erkrankt und schließlich stirbt? Genau mit diesem Problem sahen sich die Macher von „Spartacus“ konfrontiert. Ohne Hauptdarsteller Andy Whitfield versuchte man sich zunächst an einem – überaus gelungenen Prequel – um schließlich notgedrungen mit neuem Hauptdarsteller (Liam McIntyre) fortzufahren.

Inhaltlich geht es dagegen fast nahtlos weiter. Nach dem Gewaltausbruch im Hause des Lanista Batiatus (John Hannah) haben sich die entflohenen Gladiatoren und Haussklaven in die Kanalisation von Capua geflüchtet. Einigkeit herrscht aber nicht unbedingt zwischen den Schicksalsgenossen. Spartacus wird vor allem von seinem Hass auf den Römer Claudius Glaber (Craig Parker) angetrieben, der ihn und seine Frau einst trennte und in die Sklaverei schickte. Er will also vor allem möglichst viele Sklaven befreien und Glaber vernichten. Die Gruppe um Crixus (Manu Bennett) ist mit diesem Vorgehen nur bedingt einverstanden. Die Haussklaven und Frauen würden das Kollektiv nur schwächen und Crixus selbst ist eigentlich vor allem auf der Suche nach seiner geliebten Naevia. Die Gruppendynamik gestaltet sich nicht immer friedlich. Von Glaber gejagt finden die Flüchtigen Unterschlupf am Vesuv. Glaber hat unterdessen auch mit politischen Gegner und seiner intriganten Frau sowie Lucretia (Lucy Lawless), der Frau des Batiatus, die den Ausbruch der Gladiatoren wie durch ein Wunder überlebt hat, zu kämpfen. 

Die Ketten sind zerschlagen

Die Schauwerte sind auch diesmal mehr als ordentlich. Allerdings muss sich der Neu-Spartacus McIntyre einige Folgen lang erst einfinden. Und zudem fehlen die gewaltig inszenierten Kämpfe in der Arena ein bisschen. Dafür gibt es einig interessante Hintergründe, etwa zu Drago (Peter Mensah), die erst jetzt aufgerollt werden. Natürlich ist auch Staffel 2 reichlich gewalttätig und freizügig, aber alles andere hätte doch auch enttäuscht. Schön, wie mit Gannicus (Dustin Clare) eine Figur aus dem Prequel stimmig in den anderen Figurenkosmos integriert wird. Alles in allem kein neuer Höhepunkt der Serie, aber eine würdige Fortführung.

Gisela Stummer (academicworld.net)

Spartacus – Vengeance

Darsteller: Liam McIntyre, Craig Parker, Manu Bennett, Peter Mensah, Lucy Lawless, Dustin Clare

Im Vertrieb von 20th Century Fox Home Entertainment seit 26. Juli auf Blu-ray und DVD 

Share.