Perspektivenwechsel bei Siemens Management Consulting

(©Bilder: imagebase/davidniblack) Das Kennenlernen anderer Kulturen kann einen Berater auch beruflich weiterbringen.

Es sind jedoch nicht allein die spannenden und vielseitigen Projekte, die den Job als Strategieberaterin für mich immer noch reizvoll machen. Seit Jahren begeistert mich vor allem die besonders offene Atmosphäre bei SMC. Die Menschen, mit denen ich täglich zusammenarbeite sind Persönlichkeiten, auf die ich mich bei intensiven und anspruchsvollen Projekten verlassen kann. Das kollegiale Verhältnis sowie der gemeinsame Anspruch, nachhaltige Ergebnisse für unseren Konzern zu stiften, schaffen einen intensiven Team-Zusammenhalt. Die Projektarbeit macht genauso viel Spaß wie gemeinsame Abende an der Hotelbar. Und zu einigen ehemaligen Team-Kollegen hat sich mit der Zeit eine langjährige Freundschaft entwickelt.
Ein weiterer Punkt, der mich begeistert, ist die Flexibilität, die mir SMC bietet. Ich habe die Möglichkeit, ein herausforderndes und spannendes berufliches Umfeld zu genießen und dieses mit meinen privaten Zielen zu vereinbaren. So habe ich mir durch einen mehrmonatigen Leave meinen großen Traum erfüllt, mit genügend Zeit im Gepäck die Welt zu bereisen: mein Mann und ich haben gemeinsam Afrika, Australien und Asien bereist! Die Erinnerungen an unsere Weltreise sind uns bis heute präsent. Land und Leute auch außerhalb von beruflichen Verpflichtungen kennenzulernen, hat neben vielen schönen Erinnerungen auch meinen Horizont für meine internationale Tätigkeit als Strategieberaterin erweitert. Gegensätze zwischen arm und reich hautnah zu erleben und zu sehen, unter welch schwierigen Bedingungen Menschen in anderen Kulturen ihr Leben und ihren Alltag gestalten, hat mich viel gelehrt, was ich auf meinen Projekten einsetzen kann.

 Bei einer Weltreise lernt man viel, was man auch auf Projekten einsetzen kann.

Heute gehe ich an viele Herausforderungen deutlich pragmatischer heran. Zudem hat mich meine Weltreise auch dafür geschult, schneller und öfter andere Perspektiven einzunehmen und Problemstellungen ganzheitlicher zu betrachten. Die bunte Palette bleibender Eindrücke wird mich sowohl privat als auch beruflich noch lange begleiten.

Zu Beginn meiner Beraterzeit hätte ich nie vermutet, dass eine Kombination aus Strategieberatung und Kind funktionieren kann. Trotzdem habe ich für mich entschieden, diese Herausforderung anzunehmen. 2009 kam meine Tochter Sarah auf die Welt. Während meiner einjährigen Pause habe ich alle Möglichkeiten genutzt, engen Kontakt zu SMC und meinen Kollegen zu halten. Dies war einfacher, als ich gedacht hatte. Zum Einen haben meine Kollegen alles daran gesetzt, mich stets auf dem Laufenden zu halten. Zum Anderen habe ich auch während meiner Auszeit die Möglichkeit gehabt, an internen Veranstaltungen teilzunehmen. Daurch habe ich mein Arbeitsverhältnis in diesem Jahr nie als passiv empfunden. Seit knapp einem Jahr bin ich nun im Rahmen eines Teilzeitmodells tätig.  Meine Arbeitszeit habe ich reduziert, die Herausforderungen meiner Strategieprojekte sind jedoch unverändert. Dies erfolgreich zu leben, ist oftmals nicht einfach und von Projekt zu Projekt immer wieder eine große Herausforderung, die auf beiden Seiten viel Flexibilität und Einsatz erfordert. Glücklicherweise erfahre ich durch meinen Arbeitgeber und meine Familie die notwendige Unterstützung, die ich brauche, um mit meinen Teams unserem gemeinsamen hohen Anspruch an unsere Arbeit gerecht zu werden.

1 2
Share.