Elektrische Antriebe für die E-Mobilität: Effizienz- und Kostenoptimierung

Klimawandel und zur Neige gehende fossile Primärenergiequellen haben in der Gesellschaft das Bewusstsein für die hohe Bedeutung der Energietechnik geschärft. Hinzu kommt speziell in Deutschland der aktuelle Beschluss der Bundesregierung über den Ausstieg aus der Kernenergienutzung. Von besonderer Bedeutung bei der Energiediskussion sind die elektrischen Antriebe: so wird z.B. in der europäischen Gemeinschaft etwa 50% der elektrischen Energie in elektrischen Maschinen umgesetzt. In diesem Beitrag werden elektrische Traktionsantriebe für die E-Mobilität bzgl. zweier weiterer Einflussfaktoren näher betrachtet: Je geringer die Verluste, d.h. je besser der Wirkungsgrad, desto größer ist die (derzeit noch stark begrenzte) Reichweite eines Batteriefahrzeuges. Außerdem ist neben dieser Verlustoptimierung unbedingt eine Optimierung auf minimale Kosten erforderlich, um alternative Antriebe in Kraftfahrzeugen für den Kunden erschwinglich zu gestalten. Die Kombination dieser beiden Anforderungen wird in diesem Beitrag untersucht.

Share.